Aposeris foetida - Hainsalat, Stinksalat

Familie: Korbblütengewächse - Asteraceae

Mittel- und südosteuropäische Pflanze

"Bergpflanze"

Weltweit gibt es nur 1 "Aposeris"-Art; sie wird in "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland 2011" beschrieben.

Essbare Wildpflanze

06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland
06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland

Der Hainsalat kommt in Deutschland nur verbreitet in Südbayern und selten im nördlichen Oberschwaben vor. Ich habe zum ersten Mal Kenntnis von ihm genommen im botanischen Garten von Adorf im sächsichen Vogtland.

Der Hainsalat in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer führt den Hainsalat in "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 als "bitter-herbe, nach Bratkartoffeln riechende Pflanze als Beigabe für Gemüse, Röstkaffee" auf. 

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Hainsalats findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Laut www.floraweb.de liegen für den Hainsalat keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland
06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit

Taraxacum-Arten.