Alnus spec. - Erle-Arten

Familie: Birkengewächse - Betulaceae

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 25 "Alnus"-Arten; für Deutschland werden dort 5 Arten und 1 Bastardform beschrieben.

Symbolisches

Bei Marianne Beuchert in "Symbolik der Pflanzen" werden die Erlen in einem kleinen Kapitel besprochen.

Rosemarie Gebauer, eine Diplombiologin, die sich auf botanisch-literarische Zusammenhänge spezialisiert hat, befasst sich in ihrem sehr schön gestalteten  Büchlein  "“Frau Haselin und Drecksäck. Die wunderbare Welt unserer Bäume und Sträucher“ von 2016 damit, welche Rolle bestimmte Bäume und Sträucher in unserer Vergangenheit und in der Welt der Dichter und Maler, der Märchen und Sagen spielen. Dabei erklärt sie auch ihre verschiedenen Namen und außerdem  auf anschauliche Weise botanische Besonderheiten. 

 

Den Erle-Arten widmet sie dabei ein eigenes Kapitel.

Alnus glutinosa - Schwarz-Erle

Eurosibirische Pflanze

"Waldpflanze"

Die Schwarz-Erle steht In Baden-Württemberg auf Platz 92 der Liste der 100 häufigsten Pflanzenarten: www.flora.naturkundemuseum-bw.de/bestimmung.htm

2003: "Baum des Jahres"

20.03.2011 - Im Strandbad Immenstaad
20.03.2011 - Im Strandbad Immenstaad

 

Das Perlhuhn

 

Das Perlhuhn zählt: Eins, zwei, drei, vier...

Was zählt es wohl, das gute Tier,

   dort unter den dunklen Erlen?

 

Es zählt, von Wissensdrang gejückt

(die es sowohl wie uns entzückt).

   die Anzahl seiner Perlen.

 

 

                                  Christian Morgenstern

Die Schwarz-Erle in der Fachliteratur

Dr. Claudia Urbanovsky beschreibt in Ihrem Buch "Der Garten der Druiden. Das geheime Kräuterwissen der keltischen Heiler" von 2008 die Schwarz-Erle als Kraftbaum der Kelten.

Steffen Guido Fleischhauer hat die Erlen-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und Fotos der Schwarz-Erle findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und  auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Die Schwarz-Erle ist laut www.floraweb.de  als Raupen-Futterpflanze für 35 Falter-Arten (ausgenommen Tagfalter) von Bedeutung. 

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

26.02.2019 - An der Scherzachmündung in die Schussen bei Weingarten
26.02.2019 - An der Scherzachmündung in die Schussen bei Weingarten
26.02.2019 - An der Scherzachmündung in die Schussen bei Weingarten
26.02.2019 - An der Scherzachmündung in die Schussen bei Weingarten

Hier sind auch die unauffälligen weiblichen Blüten gut zu erkennen.

24.03.2019 - Im NSG Krottental-Karbach
24.03.2019 - Im NSG Krottental-Karbach
10.09.2016 - Parc de Schoppenwihr bei Colmar
10.09.2016 - Parc de Schoppenwihr bei Colmar
10.09.2016 - Parc de Schoppenwihr bei Colmar
10.09.2016 - Parc de Schoppenwihr bei Colmar
22.09.2014 - Bei Mödlareuth/Thüringen
22.09.2014 - Bei Mödlareuth/Thüringen

Alnus incana - Grau-Erle

Europäische Pflanze

"Bergpflanze"

Die Grau-Erle habe ich im Juli 2011 bei einer Kartierexkursion an der Iller kennengelernt.

Die Grau-Erle in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Erlen-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und Fotos der Grau-Erle findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Die Grau-Erle ist laut www.floraweb.de  als Raupen-Futterpflanze für 15 Falter-Arten (ausgenommen Tagfalter) von Bedeutung. 

Alnus alnobetula - Grün-Erle

Früher: Alnus viridis

Mittel- und südosteuropäische Pflanze

"Bergpflanze"

Namen

Englisch: Green Alder

Französisch: Aulne vert

Italienisch: Ontano verde

Die Grün-Erle kommt selten im württembergischen Allgäu und im Schwarzwald vor. Die Bestände sind sehr zurück-gegangen.

Die Grün-Erle in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Erlen-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und Fotos der Grün-Erle findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org.

Laut www.floraweb.de liegen für die Grün-Erle keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

17.09.2019 - Bregenzerwald, Von Faschina zum Glatthorn
17.09.2019 - Bregenzerwald, Von Faschina zum Glatthorn

Meine Erlen-Arten nebeneinander (mit Blühmonaten)