Antennaria dioica - Gewöhnliches Katzenpfötchen

Familie: Korbblütler - Asteraceae

Eurosibirsich-nordamerikanische Pflanze

"Bergpflanze"

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 70 Katzenpfötchen-Arten; für Deutschland werden dort 2 Arten beschrieben.

 

Das Gewöhnliche Katzenpfötchen ist in Deutschland besonders geschützt!

Heilpflanze

Antennariae dioicae flos, Katzenpfötchenblüten, ist vom Bundesgesundheitsamt mit einer Negativ-Monographie bedacht worden.

Siehe www.heilpflanzen-welt.de/buecher/BGA-Kommission-E-Monographien/

In meinem Herbarium von 1969
In meinem Herbarium von 1969


Symbolisches

Rosemarie Gebauer, eine Diplombiologin, die sich auf botanisch-literarische Zusammenhänge spezialisiert hat, geht in ihrem sehr schön gestalteten  Büchlein  "Jungfer im Grünen und Tausendgüldenkraut. Vom Zauber alter Pflanzennamen" von 2015 in einem eigenen kleinen Kapitel der Frage nach, wie das Gewöhnliche Katzenpfötchen zu seinem deutschen und lateinischen Namen gekommen ist und macht dabei auch auf botanische Besonderheiten aufmerksam.

In meinem Herbarium von 1969
In meinem Herbarium von 1969


Das Gewöhnliche Katzenpfötchen in der Fachliteratur

Dr. Claudia Urbanovsky beschreibt in Ihrem Buch "Der Garten der Druiden.Das geheime Kräuterwissen der keltischen Heiler" von 2008 das Gewöhnliche Katzenpfötchen als wahrscheinlich von den Druiden genutzte Heilpflanze.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Gewöhnlichen Katzenpfötchens findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Laut www.floraweb.de liegen für das Gewöhnliche Katzenpfötchen keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966: