Adonis vernalis - Frühlings-Adonisröschen

Familie: Hahnenfußgewächse - Ranunculaceae

Osteuropäisch-westasiatische Pflanze

"Trockenpflanze"

Namen

Französisch: Adonis du printemps

Italiensich: Adonide gialla

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 26 "Adonis"-Arten; für Deutschland werden dort 4 Arten beschrieben.

Die Bestandsentwicklung der Pflanze ist rückläufig. Sie gilt zentral-europaweit als gefährdet. In Baden-Württemberg kommt sie nicht mehr vor.

Das Frühlings-Adonisröschen ist stark giftig!

Das Frühlings-Adonisröschen ist in Deutschland besonders geschützt!

Heilpflanze

Adonidis herba, Adoniskraut,  ist vom Bundesgesundheitsamt mit einer berichtigten Positiv-Monographie bedacht worden.

Siehe www.heilpflanzen-welt.de/buecher/BGA-Kommission-E-Monographien/

27.03.2014 - Botanischer Garten der Universität Basel
27.03.2014 - Botanischer Garten der Universität Basel

Das Frühlings-Adonisröschen in der Fachliteratur

Auf seiner Internet-Seite www.kraeuter.ch stellt Rueckdi Fischbacher das "Kräuterbuch von Jacobus Theodorus 'Tabernaemontanus" Anno 1625" Wort für Wort ins Netz. Darin gibt es ein Kapitel "Adonium mit geelen Blumen - Adonium luteum" mit den ursprünglichen Abbildungen . Das sind interssante Einblicke in frühere Zeiten.

Das Frühlings-Adonisröschen  hat im "Lehrbuch der bioloischen Heilmittel" (Bd. 3), 1938,  von Gerhard Madaus ein eigenes Kapitel. Den obigen Tabernaemontanus-Artikel erwähnt Madaus aber nicht.

Eine Beschreibung des Frühlings-Adonisröschens findet sich bei Jürgen Feder, 2014

Eine Beschreibung und Fotos des Frühlings-Adonisröschens findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Christian Rätsch beschreibt das Frühlings-Adonisröschen in seinem Buch "Heilpflanzen der Antike. Mythologie, Heilkunst und Anwendung" von 2015 im Kapitel "Anemone".

Das Adonisröschen wird im Arzneipflanzenlexikon der Kooperation Phytopharmaka ausführlich beschrieben

(siehe www. arzneipflanzenlexikon.info).

Laut www.floraweb.de liegen für das Frühlings-Adonisröschen keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

Meine Erfahrungen mit dem Frühlings-Adonisröschen:

Das Frühlings-Adonisröschen kenne ich bis jetzt nur aus botanischen Gärten. In Oberschwaben ist es nicht heimisch.