Caltha palustris - Sumpf-Dotterblume

Familie: Hahnenfußgewächse - Ranunculaceae

Eurosibirisch-nordamerikanische Pflanze

"Sumpfpflanze"

Namen

Englisch: Kingcup, Marsh Marigold

Französisch: Populage des marais

Italienisch: Calta palustre, Farferugine

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 12 "Caltha"-Arten; für Deutschland wird dort 1 Art beschrieben.

Die Sumpf-Dotterblume ist giftig!

1999:  "Blume des Jahres"

Die Sumpf-Dotterblume in der Fachliteratur

Prof. Dr. O. Schmeil hat die Sumpf-Dotterblume mit einer schönen nach der Natur gemalten Abbildung in "Pflanzen der Heimat Band I", 1927, aufgenommen. Er beschreibt sie dort als eine Pflanze, die sich mit ihrer Wurzel und ihren Blättern daran angepasst hat, dass ihr an ihrem Standort immer reichlich Wasser zur Verfügung steht. Ihre Knospen sollen als "deutsche Kapern" gesammelt und verspeist werden. Von Weidetieren wird sie aufgrund ihrer Giftigkeit gemieden. 

Die Sumpf-Dotterblume hat im "Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 4)  von Gerhard Madaus (1938) ein eigenes Kapitel.

Eine Beschreibung der Sumpf-Dotterblume findet sich bei  Jürgen Feder, 2014.

Eine Beschreibung und schöne Fotos der Sumpf-Dotterblume findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz  und, sogar in deutscher Sprache, auf der finnischen Seite www.luontoportti.com/suomi/de.

 Die Sumpf-Dotterblume ist laut www.floraweb.de als Raupen-Futterpflanze für 3 Falterarten und Nektarpflanze für 1 Tagfalter.

Über die Sumpf-Dotterblume gibt es auf der Seite www.giftpflanzen.com von B. Bös ein eigenes Kapitel.

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

12.04.2016 - Im Naherholungsgebiet Tannenbühl bei Bad Waldsee
12.04.2016 - Im Naherholungsgebiet Tannenbühl bei Bad Waldsee
In meinem Herbarium von 1969
In meinem Herbarium von 1969