Cotoneaster spec. - Zwergmispel-Arten

Familie: Rosengewächse - Rosaceae

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 60-300 "Cotoneaster"-Arten; für Deutschland werden dort 18 Arten beschrieben.

Sebald/Seybold/Philippi in "Die Farn- und Blütenpflanzen Baden-Württembergs, Bd. 3, 1992", sprechen von 50-150 Arten, die auf Europa, Asien und Nordafrika beschränkt sind, die meisten davon in China. In Europa sind 11 Arten heimisch, viele weitere Arten werden angepflanzt. In Baden-Württemberg sind nur zwei Arten heimisch (C. integerrimus und C. tomentosus) und 1 Art als Neophyt (C. horizontalis).

Cotoneaster integerrimus - Gewöhnliche Zwergmispel

Europäisch-südwestasiatische Pflanze

"Waldpflanze"

Namen

Englisch: Common Cotoneaster

Französisch: Cotonéaster á feuilles entières, Cotonéaster commun

Italienisch: Cotognastro minore

Die Gewöhnliche Zwergmispel ist in Deutschland geschützt!

Die Gewöhnliche Zwergmispel ist in Baden-Württemberg urwüchsig und kommt vor allem auf der Schwäbischen Alb vor. In Oberschwaben kommt sie nicht vor.

14.04.2021 - Albtrauf bei Schloss Lichtenstein
14.04.2021 - Albtrauf bei Schloss Lichtenstein

Die Gewöhnliche Zwergmispel in der Fachliteratur

Weitere Fotos der Gewöhnlichen Zwergmispel findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Laut www.floraweb.de liegen für die Gewöhnliche Zwergmispel keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

Steffen Guido Fleischhauer hat die Cotoneaster-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

14.04.2021 - Albtrauf bei Schloss Lichtenstein
14.04.2021 - Albtrauf bei Schloss Lichtenstein

27.04.2021 - Auf dem Amalienfelsen im Fürstlichen Park Inzigkofen:

Cotoneaster tomentosus - Filzige Zwergmispel

Mittel- und südeuropäische Pflanze

"Waldpflanze"

Namen

Englisch: Hairy Cotoneaster 

Französisch: Cotonéaster tomenteux, Cotonéaster laineux

Italienisch: Cotognastro bianco, Cotognastro tomentoso

Die Filzige Zwergmispel ist in Baden-Würtemberg urwüchsig. Sie kommt nur sehr selten im Südwesten im Bereich von Hegau und Alb vor. Ihr Bestand gilt als gefährdet.

30.04.2014 - Botanischer Garten Berlin
30.04.2014 - Botanischer Garten Berlin

Die Filzige Zwergmispel in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Cotoneaster-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos der Filzigen Zwergmispel findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Laut www.floraweb.de liegen für die Filzige Zwergmispel keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

30.04.2014 - Botanischer Garten Berlin
30.04.2014 - Botanischer Garten Berlin

Cotoneaster divaricatus - Gespreizte Zwergmispel

Stammt aus China

"Kulturpflanze", auch verwildert; gilt in Deutschland als eingebürgerter Neophyt

Namen

Englisch: Spreading Cotoneaster

Französisch: Cotonéaster tomenteux

Italienisch: Cotognastro bianco

In Oberschwaben soll die Gespreizte Zwergmispel nur kultiviert vorkommen.

Die Gespreizte Zwergmispel in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Cotoneaster-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Laut www.floraweb.de liegen für die Gespreizte Zwegmispel keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

05.09.2018 - Im Altmühltal
05.09.2018 - Im Altmühltal

Cotoneaster dammeri - Teppich-Zwergmispel

Stammt aus China

"Kulturpflanze"; gilt in Deutschland als in Einbürgerung befindlicher Neophyt

Namen

Französisch: Cotonéaster de Dammer

Italienisch: Cotognastro di Dammer

Die Teppich-Zwergmispel in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Cotoneaster-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zur Gespreizten Zwergmispel findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Laut www.floraweb.de liegen für die Teppich-Zwergmispel keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

Cotoneaster horizontalis - Fächer-Zwergmispel

Stammt aus China

"Kulturpflanze", gilt in Deutschland als unbeständiger Neophyt

Namen

Englisch: Wall Cotoneaster 

Französisch: Cotonéaster horizontal

Italienisch: Cotognastro orrizontale

Die Fächer-Zwergmispel in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Cotoneaster-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos der Fächer-Zwergmispel findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Laut www.floraweb.de liegen für die Fächer-Zwergmispel keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

Über die Fächer-Zwergmispel gibt es auf der Seite www.giftpflanzen.com von B. Bös ein eigenes Kapitel. 

Meine Zwergmispel-Arten nebeneinander (mit Blühmonaten)