Cetraria islandica - Isländisch Moos

Das Isländisch Moos gehört nicht zu den Gefäßpflanzen, es gehört zu den Flechten und somit zu einem ganz anderen Pflanzensystem.  Ich habe es aber in mein Herbarium  trotzdem aufgenommen, weil es eine bekannte Heilpflanze ist.

2007: Flechte des Jahres

Heilpflanze

Lichen islandicus, Isländisches Moos ist vom Bundesgesundheitsamt mit einer Positiv-Monographie bedacht worden:

www.heilpflanzen-welt.de/buecher/BGA-Kommission-E-Monographien/

01.04.2010-Bei Lienz in Osttirol
01.04.2010-Bei Lienz in Osttirol


Das Isländische Moos in der Fachliteratur

Das Isländisch Moos hat im "Lehrbuch der bioloischen Heilmittel" (Bd. 1) von Gerhard Madaus (1938) ein eigenes Kapitel.

Im „Feld- Wald- und Wiesenkochbuch, Kochuchverlag Heimeran, 1978 von Eve Marie Helm hat das Isländisch Moos ein eigenes Kapitel.

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zum Isländisch Moos findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Das Isländische Moos wird im Arzneipflanzenlexikon der Kooperation Phytopharmaka ausführlich beschrieben

(siehe www. arzneipflanzenlexikon.info).

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

In meinem Herbarium von 1969
In meinem Herbarium von 1969