Calystegia spec. - Zaunwinde-Arten

Familie: Windengewächse - Convolvulaceae

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 26 "Calystegia"-Arten; für Deutschland werden dort 4 Arten mit 2 Unterarten beschrieben.

 

Calystegia sepium - Echte Zaunwinde

Früher: Convolvulus sepium

Ursprünglich eventuell eurasiatische Pflanze

"Unkraut- oder Ruderalpflanze"

Die Echte Zaunwinde steht In Baden-Württemberg auf Platz 87 der Liste der 100 häufigsten Pflanzenarten: www.flora.naturkundemuseum-bw.de/bestimmung.htm

Symbolisches

Über die symbolische Bedeutung der verschiedenen Winden-Arten schreibt Marianne Beuchert in ihrem Buch "Symbolik der Pflanzen" (S. 345).

Rosemarie Gebauer, eine Diplombiologin, die sich auf botanisch-literarische Zusammenhänge spezialisiert hat, geht in ihrem sehr schön gestalteten  Büchlein  "Jungfer im Grünen und Tausendgüldenkraut. Vom Zauber alter Pflanzennamen" von 2015 in einem eigenen kleinen Kapitel der Frage nach, wie die Winde-Arten zu ihrem deutschen und lateinischen Namen gekommen sind und macht dabei auch auf botanische Besonderheiten aufmerksam.

Die Echte Zaunwinde in der Fachliteratur

Die Echte Zaunwinde hat im "Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 5) von Gerhard Madaus (1938) unter dem Namen "Convolvulus sepium" ein eigenes Kapitel.

Steffen Guido Fleischhauer führt die Zaun-Winde in "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 als "milde Pflanze mit dekorativen Blüten als geringe Beigabe zu Gemüse, Salate" auf. Große Mengen und die Wurzel wirken abführend. Früher sollen die schönen Blüten mit Quarkcreme gefüllt worden sein.

Eine Beschreibung und schöne Fotos der Echten Zaunwinde findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Die Echte Zaunwinde ist laut www.floraweb.de Raupen-Futterpflanze für 9 Falterarten (darunter die Eulenfalter Trauereule und Windeneule, jeweils monophag) von Bedeutung. 

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit Fallopia-Arten.

 

Calystegia pulchra - Schöne Zaunwinde

Gilt in Deutschland als eingebürgerter Neophyt

07.08.2016 - Waldrand im Allgäu bei Heimenkirch
07.08.2016 - Waldrand im Allgäu bei Heimenkirch

Die Schöne Zaunwinde in der Fachliteratur

Nach Steffen Guido Fleischhauer  in "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 gilt für die Essbarkeit der Schönen Zaunwinde dasselbe wie für die Echte Zaunwinde (s.o.).

 

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zur Schönen Zaunwinde findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Laut www.floraweb.de liegen für die Schöne Zaunwinde keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

07.08.2016 - Waldrand im Allgäu bei Heimenkirch
07.08.2016 - Waldrand im Allgäu bei Heimenkirch
07.08.2016 - Waldrand im Allgäu bei Heimenkirch
07.08.2016 - Waldrand im Allgäu bei Heimenkirch
07.08.2016 - Waldrand im Allgäu bei Heimenkirch
07.08.2016 - Waldrand im Allgäu bei Heimenkirch
07.08.2016 - Waldrand im Allgäu bei Heimenkirch
07.08.2016 - Waldrand im Allgäu bei Heimenkirch