Cistus spec. - Zistrosen-Arten

Familie: Zistrosengewächse - Cistaceae

Bei "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011"wird die Gattung "Cistus" nicht erfasst. "Flora Helvetica" beschreibt "Cistus salviifolius".

Cistus salviifolius - Salbeiblättrige Zistrose

Mediterrane Pflanze

"Trockenpflanze"

13.04.2015 - Griechenland, Chalkidiki, auf der Halbinsel Kassandra bei Sirivi
13.04.2015 - Griechenland, Chalkidiki, auf der Halbinsel Kassandra bei Sirivi

Die Salbeiblättrige Zistrose kommt im gesamten Mittel-meerraum vor, aber auch selten im Tessin. Ich bin ihr in Griechenland auf Chalkidiki be-gegnet.

Die Salbeiblättrige Zisrose in der Fachliteratur

Die Salbeiblättrige Zistrose wird von Peter und Ingrid Schönfelder in "Die neue Kosmos-Mittelmeerflora" von 2008 beschrieben.

Eine Beschreibung und schöne Fotos der Salbeiblättrigen Zistrose findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Montpellier-Zistrose - Cistus monspeliensis

Fremdländische Pflanze; Heimat: der gesamte Mittelmeerraum, Kanaren, Madeira; gilt in Deutschland als unbeständiger Neophyt

27.04.2016 - Insel Elba
27.04.2016 - Insel Elba

Ich habe zwar nicht heraus-gefunden, wo in Deutschland die Montpellier-Zistrose auftreten soll, aber sie wird bei floraweb.de als unbeständiger Neophyt geführt.

Auf der Insel Elba,  in der Toskana und in Griechenland habe ich sie im Bereich der Garigue häufig und in großen Beständen gesehen.

Die Montpellier-Zistrose in der Fachliteratur

Die Montpellier-Zistrose wird von Peter und Ingrid Schönfelder in "Die neue Kosmos-Mittelmeerflora" von 2008 beschrieben.

Eine Beschreibung und schöne Fotos der Montpellier-Zistrose findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

28.04.2016 - Insel Elba
28.04.2016 - Insel Elba
28.04.2016 - Insel Elba
28.04.2016 - Insel Elba
01.05.2019 - Toskana, Halbinsel Monte Argentario
01.05.2019 - Toskana, Halbinsel Monte Argentario
12.04.2015 - Griechenland, Chalkidiki, Sithonia, bei Porto Koufo
12.04.2015 - Griechenland, Chalkidiki, Sithonia, bei Porto Koufo
12.04.2015 - Griechenland, Chalkidiki, Sithonia, bei Porto Koufo
12.04.2015 - Griechenland, Chalkidiki, Sithonia, bei Porto Koufo

Cistus albidus - Weißliche Zistrose

Fremdländische Pflanze; Heimat: SW-Europa, NW-Afrika

Namen

Englisch: Grey-leaved Rockrose, White-leaved Rockrose

Französisch: Ciste blanc, Ciste blanchâtre

Italienisch: Cisto bianco

29.04.2019 - Toskana, an der Etruskischen Riviera südlich von Rovignano
29.04.2019 - Toskana, an der Etruskischen Riviera südlich von Rovignano

Die Weißliche Zistrose in der Fachliteratur

Die Weißliche Zistrose wird von Peter und Ingrid Schönfelder in "Die neue Kosmos-Mittelmeerflora" von 2008 beschrieben.

Eine Beschreibung und schöne Fotos der Weißlichen Zistrose findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Cistus creticus - Graubehaarte Zistrose

Synonym: Cistus incanus ssp. creticus

Fremdländische Pflanze; Heimat: Mittelmeergebiet außer Iberische Halbinsel

13.04.2015 - Griechenland, Chalkidiki
13.04.2015 - Griechenland, Chalkidiki

Die graubehaarte Zistrose in der Fachliteratur

Die Graubehaarte Zistrose wird von Peter und Ingrid Schönfelder in "Die neue Kosmos-Mittelmeerflora" von 2008 beschrieben.

Eine Beschreibung und schöne Fotos der Graubehaarten Zistrose findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Laut Wikipedia wird eine Varietät von Cistus creticus (aber welche??) seit der Antike in Griechenland als Haustee verwendet. Der Pflanze wird auch eine antivirale Wirkung zugesprochen, die aber vor allem bei innerlicher Anwendung einer Überprüfung nicht standhält.

13.04.2015 - Griechenland, Chalkidiki
13.04.2015 - Griechenland, Chalkidiki

Die Graubehaarte Zistrose in der Presse

Die Schwäbische Zeitung berichtet am 07.12.2019 in dem Artikel "Was in die moderne Hausapotheke gehört" von Jörg Zittlau, der dem aktuellen wissenschaftlichen Stand entsprechen soll, dass Cytisus-Tee eine antivirale Wirkung hat gegenüber Schnupfenviren, in Kombination soll er auch noch gegen Erkältungshusten helfen. Meine eigenen Nachforschungen haben ergeben, dass mit "Cytisus" Cistus creticus gemeint ist. Die Anleitung zur Zubereitung ist allerdings ungenau. Es ist die Rede von einem gestrichenen Eßlöffel Kraut ohne die entsprechende Wassermenge zu erwähnen. Man soll das Kraut überbrühen und 5 Minuten ziehen lassen. An anderer Stelle habe ich gefunden, man soll aus 1 Eßlöffel Kraut und 1 l Wasser eine Abkochung bereiten, d.h. kalt ansetzen und zum Kochen bringen und 5 Minuten köcheln lassen.

16.04.2015 - Griechenland, Chalkidiki
16.04.2015 - Griechenland, Chalkidiki

Meine eigenen Erfahrungen mit der Zistrose

Ich habe in einem Kräuterladen "Cistuskraut" ohne nähere Bestimmung gekauft, das man als Aufguss zubereiten soll. Bei meiner letzten Erkältung habe ich einmal einen Versuch gemacht. Ich habe den Tee ungesüßt getrunken und fand ihn ziemlich herb im Geschmack, so in Richtung Salbei, aber Salbei ist eher mild dagegen. Ich werde weiter Versuche unternehmen bei Bedarf, aber dann auf jeden Fall mit Honig.

Meine Zistrosen nebeneinander (mit Blühmonaten)