Symphoricarpos albus - Weiße Schneebeere, Knallerbse

Familie: Geißblattgewächse - Caprifoliaceae

Stammt aus Nordamerika

Zierstrauch, auch verwildert; gilt in Deutschland als eingebürgerter Neophyt

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 15 "Symphoricarpos"-Arten; für Deutschland wird dort 1 Art beschrieben.

Die Beeren der Weißen Schneebeere sind schwach giftig!

12.09.2010 - Lobenstein
12.09.2010 - Lobenstein

Im Oberschwaben findet man die Weiße Schneebeere immer wieder.

Sie gehört sogar zu den wenigen Pflanzen, die ich aus meiner Kinderzeit kenne, als ich mich noch gar nicht für Botanik interessiert habe, weil wir immer wieder versucht haben, die weißen Beeren, die wir "Knallerbsen" nannten, zum Knallen zu bringen. An den Knall kann ich mich aber nicht erinnern.

12.09.2010 - Lobenstein
12.09.2010 - Lobenstein

Die Weiße Schneebeere in der Fachliteratur

Die Weiße Schneebeere hat im Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 11) von Gerhard Madaus (1938) unter dem Namen "Symphoricarpus racemosus" ein eigenes Kapitel.

Das deutsche Bundesamt für Naturschutz befasst sich auf seiner Seite www.neobiota.de über gebietsfremde und invasive Arten in Deutschland mit der Weißen Schneebeere.

Die Weiße Schneebeere ist laut www.floraweb.de als Raupen-Futterpflanze für 3  Falterarten. 

Eine Beschreibung und schöne Fotos der Weißen Schneebeere findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org.

07.11.2019 - Am Rösslerweiher
07.11.2019 - Am Rösslerweiher
07.11.2019 - Am Rösslerweiher
07.11.2019 - Am Rösslerweiher