Scabiosa spec. - Skabiose-, Grindkraut-, Krätzkraut-Arten

Familie: Kardengewächse - Dipsacaceae

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 80 "Scabiosa"-Arten; für Deutschland werden dort 5 Arten und 1 Bastardform beschrieben.

Scabiosa columbaria - Tauben-Skabiose

Europäische Pflanze

"Trockenpflanze"

Namen

Englisch: Small Scabious

Französisch: Scabieuse colombaire

Italienisch: Vedovina selvatica

10.07.2011 - Kartierexkursion mit Helmut Herwanger bei Stockach
10.07.2011 - Kartierexkursion mit Helmut Herwanger bei Stockach

Die Tauben-Skabiose kommt auch in Oberschwaben vor.

 

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit der Glänzenden Skabiose.  

10.07.2011 - Kartierexkursion mit Helmut Herwanger bei Stockach
10.07.2011 - Kartierexkursion mit Helmut Herwanger bei Stockach
20.08.2011 - Im Donautal bei Beuron
20.08.2011 - Im Donautal bei Beuron


24.08.2014 - Laucherttal bei Sigmaringen
24.08.2014 - Laucherttal bei Sigmaringen

Die Tauben-Skabiose in der Fachliteraur

Eine Beschreibung der Tauben-Skabiose findet sich bei Jürgen Feder, 2014

Steffen Guido Fleischhauer hat die Tauben-Skabiose in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zur Tauben-Skabiose findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Die Tauben-Skabiose ist laut www.floraweb.de als Raupen-Futterpflanze für 4 und als Nektarpflanze für 40 Falterarten (darunter auch der Schachbrettfalter, das Esparsetten-Widderchen und der Kleine Fuchs) von Bedeutung. 

23.08.2015 - Auf dem Kloster-Felsenweg bie Inzigkofen
23.08.2015 - Auf dem Kloster-Felsenweg bie Inzigkofen


26.06.2017 - NSG Lochmoos
26.06.2017 - NSG Lochmoos

Am 17.09.2019 im Bregenzerwald auf dem Weg von Faschina zum Glatthorn:

07.10.2019 - Schwäbische Alb, NSG Hochwiesen-Pfullinger Berg

Scabiosa lucida - Glänzende Skabiose

Mittel- und südeuropäische Pflanzen

"Bergpflanze"

17.09.2019 - Bregenzerwald, Von Faschina zum Glatthorn
17.09.2019 - Bregenzerwald, Von Faschina zum Glatthorn

Die Glänzende Skabiose kommt in Deutschland nur in den bayerischen Alpen vor.

Die Glänzende Skabiose in der Fachliteratur

Eine Beschreibung der Glänzenden Skabiose findet sich bei Paula Kohlhaupt, 1967 Band 2

Steffen Guido Fleischhauer hat die Glänzende Skabiose in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zum Glänzenden Skabiose findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Die Glänzende Skabiose ist laut www.floraweb.de Raupen-Futterpflanze für 1 Falterart.

17.09.2019 - Bregenzerwald, Von Faschina zum Glatthorn
17.09.2019 - Bregenzerwald, Von Faschina zum Glatthorn
17.09.2019 - Bregenzerwald, Von Faschina zum Glatthorn
17.09.2019 - Bregenzerwald, Von Faschina zum Glatthorn

Scabiosa ochroleuca - Gelbe Skabiose

Stammt aus Osteuropa

"Trockenpflanze", "Neophyt" (lt. Flora Helvetica)

24.07.2017 - Am Serpentinenweg zur Veitsburg in Ravensburg
24.07.2017 - Am Serpentinenweg zur Veitsburg in Ravensburg

Die Gelbe Skabiose in der Fachliteratur

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zur Gelben Skabiose findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

24.07.2017 - Am Serpentinenweg zur Veitsburg in Ravensburg
24.07.2017 - Am Serpentinenweg zur Veitsburg in Ravensburg
24.07.2017 - Am Serpentinenweg zur Veitsburg in Ravensburg
24.07.2017 - Am Serpentinenweg zur Veitsburg in Ravensburg
24.07.2017 - Am Serpentinenweg zur Veitsburg in Ravensburg
24.07.2017 - Am Serpentinenweg zur Veitsburg in Ravensburg
24.07.2017 - Blick vom Serpentinenweg zum Mehlsack am Rutensonntag
24.07.2017 - Blick vom Serpentinenweg zum Mehlsack am Rutensonntag
15.09.2017 - Botanischer Garten Universität Heidelberg
15.09.2017 - Botanischer Garten Universität Heidelberg
15.09.2017 - Botanischer Garten Universität Heidelberg
15.09.2017 - Botanischer Garten Universität Heidelberg

Meine Skabiosen nebeneinander (mit Blühmonaten)