Plantago spec. - Wegerich-Arten

Familie:  Wegerichgewächse - Plantaginaceae

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 267 "Plantago"-Arten; für Deutschland werden dort 10 Arten und 4 Unterarten und 3 Bastardformen beschrieben.

Plantago lanceolata - Spitz-Wegerich

Eurasiatische Pflanze

"Fettwiesenpflanze"

Namen

Englisch: English Plantain, Ribwort Plantain

Französisch: Plantain lancéolé

Italienisch: Piantaggine lanciuola

Der Spitz-Wegerich steht In Baden-Württemberg auf Platz 5 der Liste der 100 häufigsten Pflanzenarten: www.flora.naturkundemuseum-bw.de/bestimmung.htm

1991:  "Heilpflanze des Jahres"

2014:  "Arzneipflanze des Jahres"  (siehe www.welterbe-klostermedizin.de)

Heilpflanze

Plantaginis lanceolatae herba, Spitzwegerichkraut, ist vom Bundesgesundheitsamt mit einer Positiv-Monographie bedacht worden:

www.heilpflanzen-welt.de/buecher/BGA-Kommission-E-Monographien/

Symbolisches

Zu den Wegerichen gibt es bei Marianne Beuchert in "Symbolik der Pflanzen" ein eigenes kleines Kapitel (S. 333).

Der Spitz-Wegerich in der Fachliteratur

Schon Hildegard von Bingen (1098 - 1179) hat über die Heilwirkung der Wegerich-Arten geschrieben (siehe Karl Heinz Reger, "Hildegard Medizin. Die natürlichen Kräuterrezepte und Heilverfahren der hl. Hildegard von Bingen", Orbis Verlag 1998).

Sebastian Kneipp schreibt in seinem erstem  Werk "Meine Wasserkur" von 1886 über Spitzwegerich als Heilmittel und empfiehlt Spitzwegerich- kraut zur Teebereitung für die Hausapotheke.

Der Spitz-Wegerich hat im Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 9) von Gerhard Madaus (1938) zusammen mit dem Großen Wegerich unter dem Namen "Plantago lanceolata et Plantago major" ein eigenes Kapitel.

Maria Treben empfiehlt den Spitzwegerich als Heilpflanze in ihrem umstrittenen Werk "Gesundheit aus der Apotheke Gottes".

Im „Feld- Wald- und Wiesenkochbuch, Kochuchverlag Heimeran, 1978 von Eve Marie Helm hat der Spitzwegerich ein eigenes Kapitel.

Dr. Claudia Urbanovsky beschreibt in Ihrem Buch "Der Garten der Druiden.Das geheime Kräuterwissen der keltischen Heiler" von 2008 den Spitz-Wegerich als von den Druiden genutzte Heilpflanze.

Steffen Guido Fleischhauer hat die Wegerich-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Die Forschergruppe Klostermedizin stellt den Spitz-Wegerich im September 2011 als "Heilpflanze des Monats" vor,

siehe www.welterbe-klostermedizin.de

Roger Kalbermatten schreibt über den Spitzwegerich in seinem Buch "Wesen und Signatur der Heilpflanzen. Die Gestalt als Schlüssel zur Heilkraft der Pflanzen", AT Verlag, 7. Aufl. 2011 unter dem Aspekt "Intensive Emotionalität".

In ihrem Buch "Kuren für Körper und Seele. Organe pflegen mit Heilpflanzen" empfiehlt Ursel Bühring den Spitz-Wegerich zur Lungenpflege (S. 118).

Empfehlungen zur gehobenen kulinarischen Verarbeitung des Spitzwegerichs findet man in Meret Bisseggers Buch "Meine wilde Pflanzenküche. Bestimmen, Sammeln und Kochen von Wildpflanzen", 6. Aufl. 2013.

Claudia Ritter trägt in ihrem Buch "Heimische Nahrungspflanzen als Heilmittel. Gemüse, Früchte und Getreide - von Ackerbohne bis Zwiebel Pflanzenkunde, Heilanwendungen und Rezepte" von 2013 Wissenswertes über die Wegerich-Arten zusammen.

Originell und sachkundig befasst sich Jürgen Feder in seinem Buch "Feders Kleine Kräuterkunde" von 2017 mit kulinarischen und sonstigen Anwendungen des Spitzwegerichs und hat große Achtung vor dessen Qualitäten (S. 58f).

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Spitz-Wegerichs findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Der Spitz-Wegerich wird im Arzneipflanzenlexikon der Kooperation Phytopharmaka ausführlich beschrieben

(siehe www. arzneipflanzenlexikon.info).

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

01.02.2018 - Spitzwegerichblätter, getrocknet
01.02.2018 - Spitzwegerichblätter, getrocknet

Plantago major - Großer Wegerich

Ursprünglich eurosibirische Pflanze

"Unkraut- oder Ruderalpflanze"

Namen

Englisch: Common Plantain

Französisch: Grand Plantain

Italienisch: Piantaggine maggiore

Der Große Wegerich steht In Baden-Württemberg auf Platz 23 der Liste der 100 häufigsten Pflanzenarten: www.flora.naturkundemuseum-bw.de/bestimmung.htm

Der Große Wegerich in der Fachliteratur

Schon Hildegard von Bingen (1098 - 1179) hat über die Heilwirkung der Wegerich-Arten geschrieben (siehe Karl Heinz Reger, "Hildegard Medizin. Die natürlichen Kräuterrezepte und Heilverfahren der hl. Hildegard von Bingen", Orbis Verlag 1998). 

Der Große Wegerich hat im Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 9) von Gerhard Madaus (1938) zusammen mit dem Spitz-Wegerich unter dem Namen "Plantago lanceolata et Plantago major" ein eigenes Kapitel.

Steffen Guido Fleischhauer hat die Spitzwegerich-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Empfehlungen zur gehobenen kulinarischen Verarbeitung des Großen Wegerichs findet man in Meret Bisseggers Buch "Meine wilde Pflanzenküche. Bestimmen, Sammeln und Kochen von Wildpflanzen", 6. Aufl. 2013.

Claudia Ritter trägt in ihrem Buch "Heimische Nahrungspflanzen als Heilmittel. Gemüse, Früchte und Getreide - von Ackerbohne bis Zwiebel Pflanzenkunde, Heilanwendungen und Rezepte" von 2013 Wissenswertes über die Wegerich-Arten zusammen.

 

Originell und sachkundig befasst sich Jürgen Feder in seinem Buch "Feders Kleine Kräuterkunde" von 2017 mit kulinarischen und sonstigen Anwendungen des Gewöhnlichen Hirtentäschelkrauts.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Großen Wegerichs findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

Plantago media - Mittlerer Wegerich

Eurosibirische Pflanze

"Trockenpflanze"

Namen

Englisch: Hoary Plantain

Französisch: Plantain moyen

Italienisch: Piantaggine pelosa

Namen

Englisch: Hoary Plantain

Französisch: Plantain moyen

Italienisch: Piantaggine pelosa

Der Mittlere Wegerich in der Fachliteratur

 

Steffen Guido Fleischhauer hat die Wegerich-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Claudia Ritter trägt in ihrem Buch "Heimische Nahrungspflanzen als Heilmittel. Gemüse, Früchte und Getreide - von Ackerbohne bis Zwiebel Pflanzenkunde, Heilanwendungen und Rezepte" von 2013 Wissenswertes über die Wegerich-Arten zusammen.

Beschreibungen des Mittleren Wegerichs finden sich bei Jürgen Feder, 2014.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Mittleren Wegerichs findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Plantago ovata - Indischer Flohsamen

Fremdländische Pflanze

Heilpflanze

Plantaginis ovatae semen, Indische Flohsamen, und Plantaginis ovatae testa, Indische Flohsamenschalen, sind vom Bundesgesundheitsamt jeweils mit einer Positiv-Monographie bedacht worden:

www.heilpflanzen-welt.de/buecher/BGA-Kommission-E-Monographien/

01.10.2014 - Indische Flosamenschalen aus der Apotheke
01.10.2014 - Indische Flosamenschalen aus der Apotheke

Der Indische Flohsamen in der Fachliteratur:

In ihrem Buch "Kuren für Körper und Seele. Organe pflegen mit Heilpflanzen" empfiehlt Ursel Bühring den Indischen Flohsamen zur Darmpflege (S. 44).

Der Indische Flohsamen wird im Arzneipflanzenlexikon der Kooperation Phytopharmaka ausführlich beschrieben

(siehe www. arzneipflanzenlexikon.info).

01.10.2014 - Indische Flosamenschalen aus der Apotheke
01.10.2014 - Indische Flosamenschalen aus der Apotheke

Meine Wegerich-Arten nebeneinander (mit Blühmonaten)