Phaseolus spec. - Bohne-Arten

Familie: Hülsenfruchtgewächse - Fabaceae

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 60 Bohnen-Arten; für Deutschland werden dort 2 Arten beschrieben.

Phaseolus vulgaris - Garten-Bohne

Stammt aus Mittel- und Südamerika; gilt in Deutschland als unbeständiger Neophyt

"Kulturpflanze"

Die Früchte der Garten-Bohne sind roh giftig!

2004: "Gemüse des Jahres"

Heilpflanze

Phaseoli fructus sine semine, Samenfreie Gartenbohnenhülsen, ist vom Bundesgesundheitsamt mit einer Positiv-Monographie bedacht worden:

www.heilpflanzen-welt.de/buecher/BGA-Kommission-E-Monographien/

Symbolisches

Redewendungen

"dumm wie Bohnenstroh"

Die Bohnen in der Fachliteratur

Den Bohnen (wobei die Hülsenfrüchte allgemein gemeint sind) ist im "Ärztebuch der Heilkraft unserer Lebensmittel" von Selene Yeager u.a. (1998) ein eigenes Kapitel gewidmet: "Bohnen. Klein, aber oho! Heilwirkung: Senken den Cholesterinspiegel. Stabilisieren die Blutzuckerwerte. Vermindern das Risiko von Brust- und Prostatakrebs. Beugen Herzerkrankungen bei Diabetikern vor" (S. 93).

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zur Garten-Bohne findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Die Garten-Bohne wird im Arzneipflanzenlexikon der Kooperation Phytopharmaka ausführlich beschrieben

(siehe www. arzneipflanzenlexikon.info).

 

Hunnius, 1966

Phaseolus vulgaris var. nanus - Buschbohne

23.10.2016 - In meiner Küche
23.10.2016 - In meiner Küche

Die Busch-Bohne in der Fachliteratur

Die Busch-Bohne hat im Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 9) von Gerhard Madaus (1938) ein eigenes Kapitel.

Interessantes rund um die Bohne (Garten-Bohne, Feuer-Bohne, Saubohne) findet sich bei Wolf-Dieter Storl, Bekannte und vergessene Gemüse. Ethnobotanik, Heilkunde und Anwendungen, AT Verlag, 3. Aufl. 2012.

Laut www.floraweb.de liegen für die Busch-Bohne keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

 

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

06.05.2018 - Botanischer Garten Universität Potsdam
06.05.2018 - Botanischer Garten Universität Potsdam

Phaseolus coccineus - Feuer-Bohne, Prunk-Bohne

Stammt aus Mittel- und Südamerika; gilt in Deutschland als unbeständiger Neophyt

"Kulturpflanze"

Die Früchte der Feuer-Bohne sind roh giftig!

20.08.2017 - Garten auf der Höri
20.08.2017 - Garten auf der Höri

Bei und in Oberschwaben nennt man die Feuer-Bohnen auch "Schwabenbohnen".

Sie werden auch als Sichtschutz bietende Zier-pflanzen angebaut, die man auch noch essen kann.

Die Feuer-Bohne in der Fachliteratur

Interessantes rund um die Bohne (Garten-Bohne, Feuer-Bohne, Saubohne) findet sich bei Wolf-Dieter Storl, Bekannte und vergessene Gemüse. Ethnobotanik, Heilkunde und Anwendungen, AT Verlag, 3. Aufl. 2012.

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zur Feuer-Bohne findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Laut www.floraweb.de liegen für die Feuer-Bohne keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

20.08.2017 - Garten auf der Höri
20.08.2017 - Garten auf der Höri
06.05.2018 - Botanischer Garten Universität Potsdam
06.05.2018 - Botanischer Garten Universität Potsdam