Phragmites australis - Schilf, Schilfrohr

Familie: Süßgräser - Poaceae

Weltweit verbreitet

"Gewässerpflanze"

Namen

Englisch: Common Reed

Französisch: Roseau comun

Italiensich: Cannuccia di palude

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 3-4 "Schilf"-Arten; für Deutschland werden dort 1 Art und 1 Unterart beschrieben.

Symbolisches

Bei Marianne Beuchert in "Symbolik der Pflanzen" hat das Schilf ein eigenes kleines Kapitel (S. 301).

Das Schilf ist eine Pflanze der Bibel.

Das Schilfrohr in der Fachliteratur

Eine ausführliche Monographie hat der Schilf in der "Enzyklopädie der Psychoaktiven Pflanzen. Botanik, Ethnopharmakologie und Anwendungen" von Christian Rätsch, AT-Verlag 2007.

Steffen Guido Fleischhauer hat das Schilfrohr in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Originell und sachkundig befasst sich Jürgen Feder in seinem Buch "Feders Kleine Kräuterkunde" von 2017 mit kulinarischen und sonstigen Anwendungen des Gewöhnlichen Schilfs (S. 35f).

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Schilfs findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Das Schilfrohr ist laut www.floraweb.de als Raupen-Futterpflanze und Nektarpflanze für 34 Falterarten (Eulenfalter und Spinnerartige) von Bedeutung. 

28.09.2018 - Federseeried
28.09.2018 - Federseeried

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit den Phalaris-Arten. Allerdings gibt es beim Schilf anstelle des Blatthäutchens einen Haar-kranz.

15.06.2019 - Unterhalb von Schloss Achberg
15.06.2019 - Unterhalb von Schloss Achberg

16.08.2019 - Gebüsch oberhalb von Schloss Achberg