Laurus nobilis - Edel-Lorbeer

Familie: Lorbeergewächse - Lauraceae

Stammt aus dem Mittelmeergebiet

"Waldpflanze", "Neophyt" (laut "Flora Helvetica")

06.11.2016 - In meiner Küche
06.11.2016 - In meiner Küche

Symbolisches

Lorbeer ist eine Pflanze von hoher symbolischer Bedeutung (s. Marianne Beuchert in "Symbolik der Pflanzen", S. 193-195).

Der Edel-Lorbeer in der Fachliteratur

Der Edel-Lorbeer ist unter dem Namen "lauros" die Nummer 85 des Kapitel LXX des Capitulare de Villis von Karl dem Großen.

Auch Hildegard von Bingen (1098 - 1179) hat über die Heilwirkung des Lorbeers geschrieben (siehe Karl Heinz Reger, "Hildegard Medizin. Die natürlichen Kräuterrezepte und Heilverfahren der hl. Hildegard von Bingen", Orbis Verlag 1998).

Der Apotheker Mannfried Pahlow führt in "Das große Buch der Heilpflanzen. Gesund durch die Heilkräfte der Natur" von  2001 den Lorbeer  als fremdländische Heilpflanze auf (S. 395).

Sehr umfassend informiert Gernot Katzer im Internet über den Lorbeer, besonders auch unter dem Aspekt der Etymologie und internationalen Verwendung inkl. Rezepten: gernot-katzers-spice-pages.com

In ihrem schönen Buch "Die Gewürzapotheke. Gesund und glücklich mit scharfen Sachen" von 2006 beschreibt Irene Dalichow auch den Edel-Lorbeer ausführlich und führt ansprechende Rezepte und andere Anwendungsmöglichkeiten an(S. 212). 

Mit der heilenden Wirkung des Lorbeers  hat sich die Forschergruppe Klostermedizin befasst, siehe www.welterbe-klostermedizin.de

Claudia Ritter trägt in ihrem Buch "Heimische Nahrungspflanzen als Heilmittel. Gemüse, Früchte und Getreide - von Ackerbohne bis Zwiebel Pflanzenkunde, Heilanwendungen und Rezepte" von 2013 Wissenswertes über den Lorbeer zusammen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Edel-Lorbeers findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Christian Rätsch beschreibt den Lorbeer in seinem Buch "Heilpflanzen der Antike. Mythologie, Heilkunst und Anwendung" von 2015.

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

Laurus canariensis - Kanaren-Lorbeer

Auch: Laurus azorica; es ist derzeit wissenschaftlich umstritten, ob es sich bei L. canariensis und L. azorica um eine oder zwei Arten handelt.

Fremdländische Pflanze; Heimat; Kanaren, Madeira, S-Marokko

20.02.2018 - Am Centro de Visitantes Los Tilos im Nordosten von La Palma
20.02.2018 - Am Centro de Visitantes Los Tilos im Nordosten von La Palma

Der Kanaren-Lorbeer in der Fachliteratur

Fotos des Kanaren-Lorbeers findet man auf der  tschechischen Seite www.BioLib.cz.

20.02.2018 - Am Centro de Visitantes Los Tilos im Nordosten von La Palma
20.02.2018 - Am Centro de Visitantes Los Tilos im Nordosten von La Palma
20.02.2018 - Am Centro de Visitantes Los Tilos im Nordosten von La Palma
20.02.2018 - Am Centro de Visitantes Los Tilos im Nordosten von La Palma
23.02.2018 - Botanischer Garten Informationszentrum Nationalpark Caldera de Taburiente, La Palma
23.02.2018 - Botanischer Garten Informationszentrum Nationalpark Caldera de Taburiente, La Palma