Melittis melissophyllum - Immenblatt

Familie: Lippenblütler - Lamiaceae

Europäische Pflanze

"Waldpflanze"

Die Art kommt weltweit nur einmal vor;sie wird in "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" beschrieben.

Das Immenblatt ist in Deutschland besonders geschützt!

In meinem Herbarium von 1969
In meinem Herbarium von 1969


16.05.2016 - Am Überlinger See oberhalb von Sipplingen
16.05.2016 - Am Überlinger See oberhalb von Sipplingen

Da war die Freude groß, als ich endlich wieder einmal in der freien Natur ein Immenblatt gefunden habe, und sogar mehrere Exemplare an verschiedenen Stellen.

Das Immenblatt ist keine Pflanze Oberschwabens, kommt jedoch am südlichen Oberrhein und vom Hochrhein bis zum Bodensee und Hegau mäßig häufig vor. In anderen Bundesländern geht der Bestand zurück.

16.05.2016 - Am Überlinger See oberhalb von Sipplingen
16.05.2016 - Am Überlinger See oberhalb von Sipplingen

Das Immenblatt in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer führt das Immenblattl in "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 als "nach Honig duftende, bitteraromatische Pflanze für Salatbeigaben, Spirituosen" auf, allerdings darf das Immenblatt, sofern man es überhaupt findet, nicht gepflückt werden, weil es unter Naturschutz steht.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Immenblatts findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

05.06.2016 - Zusammen mit Vincetoxicum hirundinaria am Hochrhein zwischen Rheinfall und Rheinau
05.06.2016 - Zusammen mit Vincetoxicum hirundinaria am Hochrhein zwischen Rheinfall und Rheinau

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit Taubnessel-Arten und dem Alpen-Ziest.