Trifolium spec. - Klee-Arten I

Familie: Schmetterlingsblütler - Fabaceae

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 250 Klee-Arten; für Deutschland werden dort 25 Arten mit einigen Unterarten und Bastardformen beschrieben.

Trifolium pratense - Wiesen-Klee, Rot-Klee

Eurosibirische Pflanze

"Fettwiesenpflanze"

Namen

Englisch: Red Clover

Französisch: Trèfle des prés

Italienisch: Trifoglio pratense

Der Wiesen-Klee steht In Baden-Württemberg auf Platz 16 der Liste der 100 häufigsten Pflanzenarten: www.flora.naturkundemuseum-bw.de/bestimmung.htm


Der Wiesen-Klee in der Fachliteratur

Der Wiesen-Klee hat im Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 11) von Gerhard Madaus (1938) zusammen mit dem Hasen-Klee unter dem Namen "Trifolium arvense et Trifolium pratense" ein eigenes Kapitel.

Im „Feld- Wald- und Wiesenkochbuch, Kochuchverlag Heimeran, 1978 von Eve Marie Helm hat der Wiesen-Klee ein eigenes Kapitel.

Steffen Guido Fleischhauer hat die Klee-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Originell und sachkundig befasst sich Jürgen Feder in seinem Buch "Feders Kleine Kräuterkunde" von 2017 mit kulinarischen und sonstigen Anwendungen des Gewöhnlichen Wiesenklees und empfiehlt ihn wärmstens (S. 197f).

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Wiesen-Klees findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Der Rot-Klee wird von Rudi Beiser in seinem Buch "Vergessene Heilpflanzen. Botanik, Volksheilkunde, Anwendungen" von 2016 ausführlich beschrieben.

In meinem Herbarium von 1969
In meinem Herbarium von 1969

Trifolium repens - Weiß-Klee

Eurosibirische Pflanze

"Fettwiesenpfllanze"

Namen

Englisch: White Clover

Französisch: Trèfle rampant

Italienisch: Trifolio bianco

Der Weiß-Klee steht In Baden-Württemberg auf Platz 12 der Liste der 100 häufigsten Pflanzenarten: www.flora.naturkundemuseum-bw.de/bestimmung.htm

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit u.a. mit Bastard-Klee.

 

 

Der Weiß-Klee in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Klee-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Weiß-Klees findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Trifolium medium - Zickzack-Klee, Mittlerer Klee

Eurosibirische Pflanze

"Waldpflanze"

Namen

Englisch: Zigzag Clover, Meadow Clover

Französisch: Trèfle intermédiaire

Italienisch: Trifoglio intermedio

28,06,2012 - Am Metelisweiher im südlichen Kreis Ravensburg
28,06,2012 - Am Metelisweiher im südlichen Kreis Ravensburg

Der Mittlere Klee ist eine ziem- lich verbreitete Pflanze und ist auch in Oberschwaben anzu- treffen. Trotzdem habe ich ihn erst in den letzten Jahren kennengelernt. Und wie meistens, seit ich ihn kenne, sehe ich ihn auch oft.

 

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit u.a. mit Wiesen-Klee.

Der Zickzack-Klee in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Klee-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zum Zickzack-Klee findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

11.06.2015 - Im Zabergäu
11.06.2015 - Im Zabergäu


07.07.2013 - Kartierexkursion mit Helmut Herwanger und Jens Freigang bei Biberach
07.07.2013 - Kartierexkursion mit Helmut Herwanger und Jens Freigang bei Biberach

 

Trifolium montanum - Berg-Klee

Europäisch-westasiatische Pflanze

"Trockenpflanze"

Namen

Englisch: Mountain Clover

Französisch: Trèfle des montagnes

Italiensich: Trifoglio montano

01.06.2014 - Schwäbische Alb
01.06.2014 - Schwäbische Alb

In meiner Umgebung findet man den Berg-Klee im Hegau und auf der Schwäbischen Alb und Richtung Alpen. Die Bestände in Oberschwaben sind stark zurückgegangen, so dass er dort nur noch selten anzutreffen ist.

Der Berg-Klee in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Klee-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Wolf-Dieter Storl schreibt in seinem schön gestalteten Buch "Die Seele der Pflanzen. Botschaften und Heilkräfte aus dem Reich der Kräuter" von 2009 über den Berg-Klee das Kapitel 'Sinnbild der universalen Dreifaltigkeit'.

Der Berg-Klee ist laut www.floraweb.de als Raupen-Futterpflanze für 4 Falterarten und Nektarpflanze für 4 Falterarten. 

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Berg-Klees findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

01.06.2014 - Schwäbische Alb
01.06.2014 - Schwäbische Alb

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit dem Blassgelben Klee.

Trifolium dubium - Zwerg-Klee

Ursprünglich mediterran

"Fettwiesenpflanze"

Namen

Englisch: Small Hop Clover

Französisch:  Trèfle douteux

Italienisch: Trifoglio dubbio

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit u.a. mit Medicago lupulina.

 

Der Zwerg-Klee in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Klee-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zum Zweg-Klee findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Trifolium campestre - Feld-Klee

Ursprünglich mediterran

"Unkraut- oder Ruderalpflanze"

13.08.2011 - Vogesen, auf dem Hartmannsweiler Kopf
13.08.2011 - Vogesen, auf dem Hartmannsweiler Kopf

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit Trifolium aureum und Trifolium dubium.

Der Feld-Klee in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Klee-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Feld-Klees findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

16.04.2015 - Griechenland
16.04.2015 - Griechenland

Auch auf der Insel Elba habe ich den Feld-Klee angetroffen.

13.08.2017 - Im Altdorfer Wald, Hintermooser Forst
13.08.2017 - Im Altdorfer Wald, Hintermooser Forst
13.08.2017 - Im Altdorfer Wald, Hintermooser Forst
13.08.2017 - Im Altdorfer Wald, Hintermooser Forst
13.08.2017 - Im Altdorfer Wald, Hintermooser Forst
13.08.2017 - Im Altdorfer Wald, Hintermooser Forst

Trifolium aureum - Gold-Klee

Europäisch-westasiatische Pflanze

"Trockenpflanze"

Der Gold-Klee in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Klee-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zum Gold-Klee findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Trifolium badium - Braun-Klee

Mittel- und südeuropäische Pflanze

"Bergpflanze"

Namen

Französisch: Trèfle brun

Italienisch: Trifoglio bruno

17.09.2017 - Bregenzerwald, Von Faschina zum Glatthorn
17.09.2017 - Bregenzerwald, Von Faschina zum Glatthorn

Der Braun-Klee kommt in Deutschland nur in den bayerischen Alpen vor.

Der Braun-Klee in der Fachliteratur

Beschreibungen des Braun-Klees finden sich bei Paula Kohlhaupt, 1967 Band 1.

Steffen Guido Fleischhauer hat die Klee-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Braun-Klees findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Laut www.floraweb.de liegen für den Braun-Klee keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

17.09.2017 - Bregenzerwald, Von Faschina zum Glatthorn
17.09.2017 - Bregenzerwald, Von Faschina zum Glatthorn

Trifolium ochroleucon - Blassgelber Klee

Europäisch-westasiatische Pflanze

"Waldpflanze"

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit u.a. mit Trifolium medium.

 

Der Blassgelbe Klee in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Klee-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Blassgelben Klees findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Trifolium arvense - Hasen-Klee

Ursprünglich mediterran

"Unkraut- oder Ruderalpflanze"

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit Trifoliium campestre.

Der Hasen-Klee in der Fachliteratur

Der Hasen-Klee hat im Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 11) von Gerhard Madaus (1938) zusammen mit dem Wiesen-Klee unter dem Namen "Trifolium arvense et Trifolium pratense" ein eigenes Kapitel.

Steffen Guido Fleischhauer hat die Klee-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Hasen-Klees findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.


Trifolium rubens - Purpur-Klee, Fuchsschwanz-Klee

Mitteleuropäische Pflanze

"Waldpflanze"

Namen

Englisch: Red Trefoil

Französisch: Trèfle pourpre

Italienisch: Trifoglio rossegiante

20.06.2017 - Auf der Zollernalb bei Albstadt
20.06.2017 - Auf der Zollernalb bei Albstadt
14.07.2013 - Schwäbische Alb
14.07.2013 - Schwäbische Alb

 che

Der Purpur-Klee in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Klee-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Purpur-Klees findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

14.07.2013 - Schwäbische Alb
14.07.2013 - Schwäbische Alb

Trifolium alpinum - Alpen-Klee

Mittel- und südwesteuropäische Pflanze

"Bergpflanze"

In meinem Herbarium von 1969
In meinem Herbarium von 1969

Der Alpen-Klee in der Fachliteratur

In dem antiquarischen Buch "Alpenblumen, Bd. 1" von Ludwig Klein findet sich die Abbildung eines schönen Aquarells in natürlicher Größe und eine sehr genaue Beschreibung der Pflanze, sowie Angaben zu Standort und Verbreitung.

 

Ein schönes Foto und eine Beschreibung des Alpen-Klees, sowie Informationen zu seiner Geschichte und Verbreitung finden sich bei Paula Kohlhaupt, Alpenblumen Band 1, 1967

Steffen Guido Fleischhauer hat die Klee-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Alpen-Klees findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

02.09.2019 - Wallis, Am Kapellenweg von Saas Grund nach Saas Fee
02.09.2019 - Wallis, Am Kapellenweg von Saas Grund nach Saas Fee

Zum ersten Mal seit meiner Praktikantenzeit vor über 50 Jahren, habe ich wieder einen Alpen-Klee gesehen, und auch nur einmal innerhalb von 4 Tagen und auch schon ein etwas migenommenes Exemplar.

 

Der Alpen-Klee ist heimisch in der Schweiz, in Vorarlberg und Tirol. Bei Rothmaler 2011 wird er gar nicht aufgeführt, aber Floraweb hat einen Nachweis für 1 von 11956 Viertel-Grundraster (im bayerischen Alpenvorland).