Teucrium spec. - Gamander-Arten

Familie: Lippenblütler - Lamiaceae

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 250 "Teucrium"-Arten; für Deutschland werden dort 5 Arten beschrieben.

Teucrium chamaedrys - Edel-Gamander

Mediterrane Pflanze

"Trockenpflanze"

Namen

Französisch: Germandrée petit chêne

Italienisch: Camedrio comune

20.08.2011 - Auf der Schwäbischen Alb oberhalb von Fridingen
20.08.2011 - Auf der Schwäbischen Alb oberhalb von Fridingen

In Oberschwaben findet man den Edel-Gamander nicht, dafür aber auf der Schwäbischen Alb. 

Der Edel-Gamander in der Fachliteratur

Der Apotheker Mannfried Pahlow stellt in "Das große Buch der Heilpflanzen. Gesund durch die Heilkräfte der Natur" von  2001 den Edel-Gamander als Heilpflanze aus alten Arznei- und Käuterbüchern vor. 

Der Edel-Gamander ist laut www.floraweb.de  Raupen-Futterpflanze für 5 Falterarten.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Edel-Gamanders findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

20.08.2011 - Auf der Schwäbischen Alb oberhalb von Fridingen
20.08.2011 - Auf der Schwäbischen Alb oberhalb von Fridingen


Teucrium scorodonia - Salbei-Gamander

Westeuropäische Pflanze

"Waldpflanze"

Namen

Französisch: Germandrée des bois

Italienisch: Camedrio scorodonia

11.06.2015 - Im Zabergäu
11.06.2015 - Im Zabergäu

Der Salbei-Gamander kommt in Oberschwaben nur zerstreut vor. Mir ist er jedenfalls dort bis jetzt noch nicht begegnet. Dagegen kommt er im westlichen Baden-Württemberg und überhaupt im westlichen Deutschland verbreitet vor. Große Vorkommen habe ich schon gesehen im Odenwald bei Heidelberg, in der Eifel bei Erftstadt und im Saarland in der Gegend von Losheim am See.

11.06.2015 - Im Zabergäu
11.06.2015 - Im Zabergäu

Pflanzenbiologie:

Die Pflanze ist immergrün, ohne Blattrosette, ein ausdauernder,krautiger Chamaephyt, d.h. die Pflanze überwintert mit  Knospen über der Erde, mit unterirdischen Ausläufern.

Die Bestäubung erfolgt durch Insekten, v.a. durch Bienen und Hummeln. 

Stoßausbreitung der Samen; die Samen sind langlebige Lichtkeimer.

Die Pflanze liebt mäßig trockene bis frische, lichte Laubwälder und Nadelholz-forste und ihre Ränder, außerdem Wald-schläge, Heiden und Ruderalstellen wie Bahn-böschungen und Wegränder; sie ist kalkmeidend.

11.06.2015 - Im Zabergäu
11.06.2015 - Im Zabergäu

In der mittleren Florenzone des östlichen Nordamerikas tritt der Salbei-Gamander als Neophyt auf. 

Der Salbei-Gamander in der Fachliteratur

Der Salbei-Gamander hat im Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 11) von Gerhard Madaus (1938) ein eigenes Kapitel.

Apotheker Mannfried Pahlow erwähnt seinem Buch "Das große Buch der Heilpflanzen. Gesund durch die Heilkräfte der Natur", Weltbild Verlag GmbH, Augsburg 2001, den Salbei-Gamander ohne Bewertung als alte Heilpflanze, dessen Kraut zur Appetitanregung, als Hustenmittel und zur Blutreinigung (leicht abführende Wirkung) verwendet worden sind. Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl,Gerbstoffe, Bitterstoffe, Flavonoide, Saponine, Glykoside.

Steffen Guido Fleischhauer hat den Salbei-Gamander in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

 

Der Salbei-Gamander ist laut www.floraweb.de als Raupen-Futterpflanze für 1 Falterart und Nektarpflanze für den Zitronenfalter.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Salbei-Gamanders findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

In meinem alten Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch von 1966, wird die Pflanze nicht aufgeführt.

05.06.2011 - Im Odenwald bei Heidelberg
05.06.2011 - Im Odenwald bei Heidelberg

 

29.08.2016 - Im Saarland bei Losheim am See
29.08.2016 - Im Saarland bei Losheim am See

Der Salbei-Gamander wächst gern im bodensauren Eichen-

wald in Gesellschaft mit u.a. Heidekraut,

Gewöhnlichem Habichtskraut, Glattem Habichtskraut, Schmalblättriger Hainsimse, Gewöhnlichem Wachtelweizen, Adlerfarn,

Heidelbeere,

Berg-Johanniskraut,

Stiel-Eiche,

Trauben-Eiche

(siehe Eggenberg/Möhl, Flora vegetativa, 2009 Haupt Verlag Bern)

13.10.2015 - In der Ravennaschlucht im Südschwarzwald
13.10.2015 - In der Ravennaschlucht im Südschwarzwald


06.09.2017 - Im Westerwald
06.09.2017 - Im Westerwald

Teucrium montanum - Berg-Gamander

Südeuropäische Pflanze

"Trockenpflanze"

Namen

Französisch: Germandrée des montagnes

Italienisch: Camedrio montano

25.06.2017 - Im Kleinen Lautertal oberhalb von Herrlingen
25.06.2017 - Im Kleinen Lautertal oberhalb von Herrlingen

Fast hätte ich ihn übersehen, so klein ist er; man muss sich schon richtig zu ihm hinab-beugen. Er hat mich sehr überrascht, weil ich von seiner Existenz noch gar nichts wusste.

Auch er tritt in  Oberschwaben nicht auf, ist aber eine typische Pflanze der Schwäbischen Alb.

Der Berg-Gamander in der Fachliteratur

Der Berg-Gamander ist laut www.floraweb.de  Raupen-Futterpflanze für 4 Falterarten.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Berg-Gamanders findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

25.06.2017 - Im Kleinen Lautertal oberhalb von Herrlingen
25.06.2017 - Im Kleinen Lautertal oberhalb von Herrlingen
02.09.2019 - Wallis
02.09.2019 - Wallis
02.09.2019 - Wallis
02.09.2019 - Wallis

Teucrium hyrcanicum - Kaukasus-Gamander

Fremdländische Pflanze; Heimat: Kaukasus, Iran

31.07.2010 - Im eigenen Garten
31.07.2010 - Im eigenen Garten

Diese Pflanze ist eines Sommers bei uns im Garten neben Rosen und Lavendel aufgetaucht und kam dann jedes Jahr im Juli zum Blühen. Für mich sieht sie vom Habitus her nach Lippenblütler aus und von der Blüte her durch die kaum ausgeprägte Oberlippe irgendwie nach Gamander (Teucrium). Aber leider schlugen sämtliche näheren Bestimmungsversuche fehl.

2015 habe ich diese Pflanze auch in einem Garten in Weingarten in der Malerstraße gesehen und ein großes Vorkommen in einem Kräuter- garten im Kurpark Bad Kro- zingen, leider ohne Etikett.

Vielen Dank an Wolfgang Balzereit für die genaue Bestimmung aus dem Internet im Dezember 2016.

31.07.2010 - Im eigenen Garten
31.07.2010 - Im eigenen Garten
24.06.2011 - Im eigenen Garten
24.06.2011 - Im eigenen Garten

Teucrium fruticans - Strauchiger Gamander

Fremdländische Pflanze; Heimat: Portugal, Westl. Mittelmeergebiet, adriatische Inseln; auch Zierpflanze

Namen

Französisch: Germandrée arbustive

Italienisch: Camedrio femmina

Englisch: Shrubby germander

29.04.2019 - Toskana, Castiglione della Pescaia
29.04.2019 - Toskana, Castiglione della Pescaia

Den Strauchigen Gamander hat man sehr häufig gesehen, sowohl angepflanzt in Gärten und Rabatten, als auch wild wachsend in der Natur.

Der Strauchige Gamander in der Fachliteratur

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Berg-Gamanders findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

01.05.2019 - Toskana, Halbinsel Monte Agrigente
01.05.2019 - Toskana, Halbinsel Monte Agrigente

Meine Gamander-Arten nebeneinander (mit Blühmonaten)