Geranium spec. II - Geranium-Arten II

Geranium pyrenaicum - Pyrenäen-Storchschnabel

Ursprünglich mediterrane Pflanze

"Unkraut- oder Ruderalpflanze"

Namen

Französisch: Géranium des Pyrénées

Italienisch: Geranio dei Pirenei

Der Pyrenäen-Storchschnabel kommt in ganz Baden-Württemberg vor, im Alpenvorland etwas weniger häufig als in den anderen Landesteilen.

07.05.2012 -
07.05.2012 -

Der Pyrenäen-Storchschnabel in der Fachliteratur

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Pyrenäen-Storchschnabels findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz  und, sogar in deutscher Sprache, auf der finnischen Seite www.luontoportti.com/suomi/de.

Zur Karriere des Pyrenäen-Strchschnabels als Gartenpflanze kann man sich informieren bei Krausch, Heinz-Dieter, "Kaiserkron und Päonien rot..." Entdeckung und Einführung unserer Gartenblumen, Dölling und Galitz Verlag, 2003, S. 181.

Laut Rothmaler, 2011, wächst der Pyrenäen-Storchschnabel gern in der Klasse "Ausdauernde Ruderal-Ges." (K Artemisieta vulgaris; K Artem.) und in den Verbänden "Wege-Rauken-Ges." (V Sisymbrion officinalis; V Sisymbr.) und "Tieflagen-Fettwiesen" (V Arrhenatherion elatioris; V Arrh.).

Ein sehr interessantes Pflanzenportrait des Pyrenäen-Storchschnabels findet man auf der Homepage des Bochumer Botanischen Vereins e.V:

www.botanik-bochum.de

17.10.2019 - Nordschwarzwald bei Calw
17.10.2019 - Nordschwarzwald bei Calw
28.04.2019 - Autobahnraststätte südliche Poebene
28.04.2019 - Autobahnraststätte südliche Poebene
27.06.2010
27.06.2010