Geranium spec. I - Storchschnabel-Arten

Familie: Storchschnabelgewächse - Geraniaceae

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 430 "Geranium"-Arten; für Deutschland werden dort 22 Arten mit einigen Unterarten und Bastardformen beschrieben. 

Geranium robertianum -  Ruprechtskraut, Stinkender Storchschnabel

Eurasiatisch-nordamerikanische Pflanze

"Unkraut- oder Ruderalpflanze"

Namen

Englisch: Herb Robert

Französisch: Géranium herbe á Robert

Italienisch: Geranio di San Roberto

Das Ruprechtskraut steht In Baden-Württemberg auf Platz 21 der Liste der 100 häufigsten Pflanzenarten: www.flora.naturkundemuseum-bw.de/bestimmung.htm

Das Ruprechtskraut in der Fachliteratur

Hildegard von Bingen (1098 - 1179) hat sich auch mit dem Stinkenden Storchschnabel als Arzneimittel auseinandergesetzt,

siehe www.welterbe-klostermedizin.de

Roger Kalbermatten schreibt über das Ruprechtskraut in seinem Buch "Wesen und Signatur der Heilpflanzen. Die Gestalt als Schlüssel zur Heilkraft der Pflanzen", AT Verlag, 7. Aufl. 2011 unter den Aspekten "Ziehen, Reinigen, Entgiften, Lymphe, Lösen von Schockzusständen".

Das Ruprechtskraut hat im "Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 6)  von Gerhard Madaus (1938) ein eigenes Kapitel.Eine Beschreibung des Ruprechtskrauts findet sich bei Jürgen Feder, 2014.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Ruprechtskrauts findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Der Stinkende Storchschnabel wird von Rudi Beiser in seinem Buch "Vergessene Heilpflanzen. Botanik, Volksheilkunde, Anwendungen" von 2016 ausführlich beschrieben.

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

13.10.2015 - In der Ravennaschlucht im Südschwarzwald
13.10.2015 - In der Ravennaschlucht im Südschwarzwald


In meinem Herbarium von 1969
In meinem Herbarium von 1969


Geranium columbinum - Tauben-Storchschnabel

Ursprünglich mediterrane Pflanze

"Unkraut- oder Ruderalpflanze"

Namen

Französisch: Géranium colombin

Italienisch: Geranio colombino

Der Tauben-Storchschnabel in der Fachliteratur

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Tauben-Storchschnabels findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit Blutrotem und Schlitzblättrigem Storschschnabel und Silber-Fingerkraut.

 

Geranium dissectum - Schlitzblättriger Storchschnabel

Ursprünglich mediterrane Pflanze

"Unkraut- oder Ruderalpflanze"

Namen

Englisch: Cut leaved Crane's Bill

Französisch: Géranium découpé

Italienisch: Geranio sbrandellato

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit Tauben- und Kleinem Storch-schnabel.

 

Der Schlitzblättrige Storchschnabel in der Fachliteratur

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Schlitzblättrigen Storchschnabels findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Geranium palustre - Sumpf-Storchschnabel

Europäisch-westasiatische Pflanze

"Sumpfpflanze"

Namen

Englisch: Marsh Crane's Bill

Französisch: Géranium des marais

Italienisch: Geranio palustre

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit Hahnenfuß-Arten.

 

Der Sumpf-Storchschnabel in der Fachliteratur

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zum Sumpf-Storchschnabel findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Geranium phaeum - Brauner Storchschnabel

Südeuropäische Pflanze

"Fettwiesenpflanze"

Namen

Französisch: Géranium brun

Italienisch: Geranio stellato

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit Wald-Storchschnabel, Troll-blume, Astrantia- und Eisenhut-Arten.

 

Der Braune Storchschnabel in der Fachliteratur

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Braunen Storchschnabels findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Geranium pratense - Wiesen-Storchschnabel

Eurasiatische Pflanze

"Trockenpflanze"

Namen

Englisch: Meadow Cran's Bill

Französisch: Géranium des prés

Italienisch: Geranio dei prati

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit Wald-Storchschnabel, Troll-blume und Astrantia-Arten.

 

Der Wiesen-Storchschnabel in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat den Wiesen-Storchschnabel in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Wiesen-Storchschnabels findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

In meinem Herbarium von 1969
In meinem Herbarium von 1969


Geranium pusillum - Kleiner Storchschnabel

Europäisch-südwestasiatische Pflanze

"Unkraut- oder Ruderalpflanze"

Namen

Französisch: Géranium fluet

Italienisch: Geranio minore

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit u.a. mit Schlitzblättrigem Storch-schnabel.

 

Der Kleine Storchschnabel in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat den Kleinen Storchschnabel in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zum Kleinen Storchschnabel findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Geranium pyrenaicum - Pyrenäen-Storchschnabel

Ursprünglich mediterrane Pflanze

"Unkraut- oder Ruderalpflanze"

Namen

Französisch: Géranium des Pyrénées

Italienisch: Geranio dei Pirenei

Der Pyrenäen-Storchschnabel in der Fachliteratur

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Pyrenäen-Storchschnabels findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

17.10.2019 - Nordschwarzwald bei Calw
17.10.2019 - Nordschwarzwald bei Calw

Geranium sanguineum - Blutroter Storchschnabel

Europäische Pflanze

"Waldpflanze"

Namen

Englisch: Bloody Crane's Bill

Französisch: Géranium sanguin

Italienisch: Geranio sanguigno

2001:  "Blume des Jahres"

2002: "County Flower of the United Kingdom" (County Northumberland, England, Bloody crane's-bill, Native)

https://en.wikipedia.org/wiki/County_flowers_of_the_United_Kingdom

In Oberschwaben kommt der Blutrote Storchschnabel nicht vor.

 

Auf der Zollernalb war der Blut-rote Storchschnabel sehr häufig anzutreffen.

18.06.2017 - Auf der Zollernalb bei Albstadt
18.06.2017 - Auf der Zollernalb bei Albstadt

Leider konnte mein Foto seine charakteristische rote Farbe in keinster Weise widergeben.

 

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit dem Tauben-Storchschnabel.

13.10.2019 - Schwäbische Alb bei Hattingen
13.10.2019 - Schwäbische Alb bei Hattingen

Sogar noch Mitte Oktober fanden sich bei Hattingen noch einzelne blühende Pflanzen.

Der Blutrote Storchschnabel in der Fachliteratur

 

Der Blutrote Storchschnabel ist laut www.floraweb.de Raupen-Futterpflanze für 5 Falterarten und Nektarpflanze für 3 Falterarten. 

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Blutroten Storchschnabels findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Geranium sylvaticum - Wald-Storchschnabel

Eurosibirische Pflanze

"Bergpflanze"

Namen

Englisch: Wood Crane's Bill

Französisch: Géranium des bois

Italienisch: Geranio silvano

2002: "County Flower of the United Kingdom" (County Rutland, England, Clustered bellflower, Naitve)

https://en.wikipedia.org/wiki/County_flowers_of_the_United_Kingdom

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit u.a. mit Wiesen-Storchschnabel, Braunem Storchschnabel, Troll-blume, Astrantia- und Eisenhut-Arten.

 

Der Wald-Storchschnabel in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat den Wald-Storchschnabel in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Wald-Storchschnabels findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

20.06.2017 - Auf der Zollernalb bei Albstadt
20.06.2017 - Auf der Zollernalb bei Albstadt

Geranium rotundifolium - Rundblättriger Storchschnabel

Ursprünglich mediterrane Pflanze

"Unkraut- oder Ruderalpflanze"

Namen

Französisch: Géranium á feuilles rondes

Italienisch: Geranio malvaccino

11.06.2016 - Botanischer Garten Universität Heidelberg
11.06.2016 - Botanischer Garten Universität Heidelberg

Der Rundblättrige Storch-schnabel kommt haupt- sächlich zerstreut im westlichen und südwestlichen Deutschland vor, gerne in Weinbaugebieten.

Im nordwestlichen Ober- schwaben wurde er auch schon nachgewiesen, aber mir ist er dort noch nicht begegnet.

 

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit u.a. mit dem Pyrenäen-Storch-schnabel.

 

11.06.2016 - Botanischer Garten Universität Heidelberg
11.06.2016 - Botanischer Garten Universität Heidelberg

Der Rundblättrige Storchschnabel in der Fachliteratur

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zum Rundblättrigen Storchschnabel findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

29.04.2019 - Toskana, Rovignano
29.04.2019 - Toskana, Rovignano

Im Frühjahr 2019 ist er mir dann in der Toskana begegnet.

29.04.2019 - Toskana, Rovignano
29.04.2019 - Toskana, Rovignano
10.05.2019 - Arnstadt
10.05.2019 - Arnstadt
10.05.2019 - Arnstadt
10.05.2019 - Arnstadt

Geranium nodosum - Knotiger Storchschnabel

Mittel- und südeuropäische Pflanze

In Deutschland gilt die Pflanze als in Einbürgerung befindlicher Neophyt

"Waldpflanze"

Namen

Französisch: Géranium noueux

Italienisch: Geranio nodoso

21.09.2015 - Hohenheimer Gärten
21.09.2015 - Hohenheimer Gärten

Der Knotige Storchschnabel kommt in Oberschwaben bisher nicht vor. Sie kommt überhaupt nur selten im Allgäuer Alpen- vorland und in Hessen vor.

Der Knotige Storchschnabel in der Fachliteratur

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Knotigen Storchschnabels findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

21.09.2015 - Hohenheimer Gärten
21.09.2015 - Hohenheimer Gärten
21.09.2015 - Hohenheimer Gärten
21.09.2015 - Hohenheimer Gärten

Geranium lucidum - Glänzender Storchschnabel

Mediterrane Pflanze

"Waldpflanze"

Namen

Französisch: Géranium luisant

Italienisch: Geranio lucido

Englisch: Shiny Crane's bill

30.04.2019 - Toskana, bei Lucca
30.04.2019 - Toskana, bei Lucca

Laut Floraweb kommt der Glänzende Storchschnabel in Baden-Württemberg nicht vor.

Der Glänzende Storchschnabel in der Fachliteratur

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Glänzenden Storchschnabels findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

 

Laut www.floraweb.de liegen für den Glänzenden Storchschnabel keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

Meine Storchschnabel-Arten nebeneinander (mit Blühmonaten)