Hyoscyamus niger - Schwarzes Bilsenkraut

Familie: Nachtschattengewächse - Solanaceae

Eurasiatische Pflanze

"Unkraut- oder Ruderalpflanze"

Wuchsform: rosettenlos, sommerannuell, zwei- (bis wenig-)jährig

Weltweit gibt es 15 "Bilsenkraut"-Arten; in "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" wird 1 Art beschrieben.

Das Schwarze Bilsenkraut ist sehr stark giftig!

Heilpflanze

Hyoscyami folium, Hyoscyamusblätter, sind als standardisiertes Hyoscyamuspulver vom Bundesgesundheitsamt mit einer Positiv-Monographie bedacht worden:

www.heilpflanzen-welt.de/buecher/BGA-Kommission-E-Monographien/

06.05.2018 - Botanischer Garten Universität Potsdam
06.05.2018 - Botanischer Garten Universität Potsdam

Das Schwarze Bilsenkraut in der Fachliteratur

Das Schwarze Bilsenkraut hat im "Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 7) von Gerhard Madaus (1938)  ein eigenes Kapitel.

Eine ausführliche Monographie hat das Schwarze Bilsenkraut in der "Enzyklopädie der Psychoaktiven Pflanzen. Botanik, Ethnopharmakologie und Anwendungen" von Christian Rätsch, AT-Verlag 2007.

Dr. Claudia Urbanovsky beschreibt in Ihrem Buch "Der Garten der Druiden.Das geheime Kräuterwissen der keltischen Heiler" von 2008 das Schwarze Bilsenkraut als von den Druiden aus ihrem Giftgarten genutzte Heilpflanze.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Schwarzen Bilsenkrauts findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Christian Rätsch beschreibt das Schwarze Bilsenkraut in seinem Buch "Heilpflanzen der Antike. Mythologie, Heilkunst und Anwendung" von 2015.

Das Schwarze Bilsenkraut wird im Arzneipflanzenlexikon der Kooperation Phytopharmaka ausführlich beschrieben

 

(siehe www. arzneipflanzenlexikon.info).

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

06.05.2018 - Botanischer Garten Universität Potsdam
06.05.2018 - Botanischer Garten Universität Potsdam