Buxus sempervirens - Buchsbaum

Familie: Buchsbaumgewächse - Buxaceae

Südeuropäisch-westasiatische Pflanze

"Waldpflanze"

Der Buchsbaum ist giftig!

Der Buchsbaum ist in Deutschland besonders geschützt!

Weltweit gibt es 90 "Buxus"-Arten; in "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland 2011" wird 1 Art beschrieben.

Kreuzbergfriedhof Weingarten
Kreuzbergfriedhof Weingarten
30.03.2014 - Bad Waldsee
30.03.2014 - Bad Waldsee


Symbolisches

Der Buchsbaum hat bei Marianne Beuchert in "Symbolik der Pflanzen" ein eigenes kleines Kapitel (S. 47).

Der Buchsbaum in der Bibel:

Jesaja 41,19f:

"Ich will in der Wüste wachsen lassen Zedern, Akazien, Myrten und Ölbäume; ich will in der Steppe pflanzen miteinander Zypressen, Buchsbaum und Kiefern,

damit man zugleich sehe und erkenne und merke und verstehe: des HERRN Hand hat dies getan, und der Heilige Israels hat es geschaffen."

Laut www.floraweb.de liegen für den Wolfs-Eisenhut keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

Der Buchsbaum in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer führt den Buchsbaum in "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 als in kleinsten Mengen "selten genutzte Pflanze als Bittergewürz für Bier" auf. Einschränkungen ergeben sich neben den toxischen Inhalltsstoffen auch durch den Pflanzenschutz.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Buchsbaums findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

 

Laut www.floraweb.de liegen für den Buchsbaum keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966: