Borago officinalis - Boretsch

Familie: Raublattgewächse - Boraginaceae

Ursprünglich mediterran-westasiatisch

"Unkraut- oder Ruderalpflanze", "Neophyt"

Namen

Englisch: Borage

Französisch: Bourrache officinale

Italienisch: Borragine comune

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 3 "Borago"-Arten; für Deutschland wird dort 1 Art beschrieben.

 

Heilpflanze

Boraginis flos, Boretschblüten, und Boraginis herba, Boretschkraut, sind vom Bundesgesundheitsamt mit einer Negativ-Monographie bedacht worden:

www.heilpflanzen-welt.de/buecher/BGA-Kommission-E-Monographien/

Der Boretsch in der Fachliteratur

Gernot Katzer informiert im Internet über den Boretsch: gernot-katzers-spice-pages.com

Mit der heilenden Wirkung des Boretschs hat sich die Forschergruppe Klostermedizin befasst, siehe www.welterbe-klostermedizin.de

Steffen Guido Fleischhauer führt den Boretsch in "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 als "von altersher geschätzte Nahrungspflanze mit Gurken-Aroma" auf, die allerdings aufgrund ihrer Inhaltsstoffe derzeit als evt. krebserregend eingestuft wird.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Boretschs findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

 

Der Boretsch ist laut www.floraweb.de Raupen-Futterpflanze für 4 Falterarten (darunter 1 Tagfalter, der Distelfalter).

21.08.2017 - Auf meiner Dachterrasse
21.08.2017 - Auf meiner Dachterrasse
21.08.2017 - Auf meiner Dachterrasse
21.08.2017 - Auf meiner Dachterrasse