Betonica officinalis - Gewöhnliche Betonie, Heilziest

Früher: Stachys officinalis

Familie: Lippenblütler - Lamiaceae

Westeuropäisch-mediterrane Pflanze

"Sumpfpflanze"

Namen

Englisch: Wood Betony

Französisch: Epiaire officinale

Italienisch: Betonica comune

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 12 "Betonica"-Arten; für Deutschland werden dort 3 Arten beschrieben.

03.07.2011 - Streuwiese beim Metelisweiher
03.07.2011 - Streuwiese beim Metelisweiher

Die Gewöhnliche Betonie findet man auch immer wieder in Oberschwaben.

Der Heilziest in der Fachliteratur

Der Mönch Walahfried Strabo von der Reichenau schreibt schon in seinem Lehrgedicht "Liber de Cultura Hortorum" (auch "Hortulus" genannt) aus dem Jahr 827 über den Heilziest: "Vettonica"

Für Hildegard von Bingen (1098 - 1179) war der Echte Ziest ein besonders bedeutendes Heilmittel, siehe www.welterbe-klostermedizin.de und Karl Heinz Reger, "Hildegard Medizin. Die natürlichen Kräuterrezepte und Heilverfahren der hl. Hildegard von Bingen", Orbis Verlag 1998).

Der Heilziest hat im Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 11) von Gerhard Madaus (1938) zusammen mit dem Gewöhnlichen Aufrechten Ziest unter dem Namen "Stachys betonica(=officinalis) et Stachys rectus" ein eigenes Kapitel.

Wolf-Dieter Storl, 2009:  in dem schön gestalteten Buch "Die Seele der Pflanzen. Botschaften und Heilkräfte aus dem Reich der Kräuter" schreibt er über den Heilziest das Kapitel 'Bei Alpträumen und Liebeswahn'.

Steffen Guido Fleischhauer hat den Heil-Ziest in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung des Heilziests findet sich bei Jürgen Feder, 2014.

Eine sehr ausführliche Beschreibung  der Gewöhnlichen Betonie unter vielen Aspekten findet sich auch bei Wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/Echte_Betonie ) mit vielen Links,  darunter auch  ein Link zu einer Dissertation an der Universität Würzburg aus dem Jahr 2011 mit über 400 Seiten.

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zum Heilziest findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Der Heilziest ist laut www.floraweb.de als Nektarpflanze für 15 Tagfalter (darunter der Zitronenfalter) und Raupen-Futterpflanze für 2 Falterarten von Bedeutung. 

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

15.10.2017 - Im Donautal oberhalb von Neidingen
15.10.2017 - Im Donautal oberhalb von Neidingen
15.10.2017 - Im Donautal oberhalb von Neidingen
15.10.2017 - Im Donautal oberhalb von Neidingen
15.10.2017 - Im Donautal oberhalb von Neidingen
15.10.2017 - Im Donautal oberhalb von Neidingen