Ribes spec. - Johannisbeer-Arten

Familie: Stachelbeergewächse - Grossulariaceae

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit 150-200 "Ribes"-Arten; für Deutschland werden dort 8 Arten beschrieben.

Ribes nigrum - Schwarze Johannisbeere

Stammt aus Asien und Osteuropa

"Kulturpflanze"

Symbolisches

Rosemarie Gebauer, eine Diplombiologin, die sich auf botanisch-literarische Zusammenhänge spezialisiert hat, befasst sich in ihrem sehr schön gestalteten  Büchlein  „Sammelnüsschen und Panzerbeeren. Von Apfelbaum bis Zitrusfrucht“ damit, welche Rolle die bei uns bekannten und beliebten Früchte in unserer Vergangenheit und in der Welt der Dichter und Maler, der Märchen und Sagen spielen. Dabei erklärt sie auch ihre verschiedenen Namen und außerdem  auf sehr anschauliche Weise ihre botanischen Besonderheiten. 

Den Roten und Schwarzen Johannisbeeren Arten widmet sie dabei ein gemeinsames Kapitel.

Die Schwarze Johannisbeere in der Fachliteratur

Den Johannisbeeren ist im "Ärztebuch der Heilkraft unserer Lebensmittel" von Selene Yeager u.a. (1998) ein eigenes Kapitel gewidmet: 

"Johannisbeeren. Eine hervorragende Vitamin-C-Quelle. Heilwirkung: Beugt Hefepilzinfektionen vor. Stärkt das Immunsystem. Schützt vor Ge-schwüren oder heilt sie" (S. 177).

Steffen Guido Fleischhauer hat die Ribes-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Claudia Ritter trägt in ihrem Buch "Heimische Nahrungspflanzen als Heilmittel. Gemüse, Früchte und Getreide - von Ackerbohne bis Zwiebel Pflanzenkunde, Heilanwendungen und Rezepte" von 2013 Wissenswertes über die Schwarze Johannisbeere zusammen.

Originell und sachkundig befasst sich Jürgen Feder in seinem Buch "Feders Kleine Kräuterkunde" von 2017 mit kulinarischen und sonstigen Anwendungen der Schwarzen Johannisbeere, die anscheinend zu seinen Lieblingspflanzen gehört.

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zur Schwarzen Johannisbeere findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Die Schwarze Johannisbeere wird im Arzneipflanzenlexikon der Kooperation Phytopharmaka ausführlich beschrieben

(siehe www. arzneipflanzenlexikon.info).

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

Ribes rubrum - Rote Johannisbeere

Stammt aus Westeuropa

"Kulturpflanze"

Die Reife der Roten Johannis-beeren kennzeichnet den Beginn des Hochsommers.

Symbolisches

Rosemarie Gebauer, eine Diplombiologin, die sich auf botanisch-literarische Zusammenhänge spezialisiert hat, befasst sich in ihrem sehr schön gestalteten  Büchlein  „Sammelnüsschen und Panzerbeeren. Von Apfelbaum bis Zitrusfrucht“ damit, welche Rolle die bei uns bekannten und beliebten Früchte in unserer Vergangenheit und in der Welt der Dichter und Maler, der Märchen und Sagen spielen. Dabei erklärt sie auch ihre verschiedenen Namen und außerdem  auf sehr anschauliche Weise ihre botanischen Besonderheiten. 

Den Roten und Schwarzen Johannisbeeren Arten widmet sie dabei ein gemeinsames Kapitel.

Die Rote Johannisbeere in der Fachliteratur

Den Johannisbeeren ist im "Ärztebuch der Heilkraft unserer Lebensmittel" von Selene Yeager u.a. (1998) ein eigenes Kapitel gewidmet: 

"Johannisbeeren. Eine hervorragende Vitamin-C-Quelle. Heilwirkung: Beugt Hefepilzinfektionen vor. Stärkt das Immunsystem. Schützt vor Ge-schwüren oder heilt sie" (S. 177).

Steffen Guido Fleischhauer hat die Ribes-Arten in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Claudia Ritter trägt in ihrem Buch "Heimische Nahrungspflanzen als Heilmittel. Gemüse, Früchte und Getreide - von Ackerbohne bis Zwiebel Pflanzenkunde, Heilanwendungen und Rezepte" von 2013 Wissenswertes über die Rote Johannisbeere zusammen.

 

Originell und sachkundig befasst sich Jürgen Feder in seinem Buch "Feders Kleine Kräuterkunde" von 2017 mit kulinarischen und sonstigen Anwendungen der Roten Johannisbeere (S. 51f).

Eine Beschreibung und schöne Fotos der Roten Johannisbeere findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Ribes alpinum - Alpen-Johannisbeere

Europäisch-südwestasiatische Pflanze

"Bergpflanze"

24.04.2011 - Im Hinterland von Tettnang
24.04.2011 - Im Hinterland von Tettnang


Die Alpen-Johannisbeere in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Alpen-Johannisbeere in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos der Alpen-Johannisbeere findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

24.04.2011 - Im Hinterland von Tettnang
24.04.2011 - Im Hinterland von Tettnang


Ribes uva-crispa - Stachelbeere

Eurasiatische Pflanze

"Waldpflanze"

Symbolisches

Rosemarie Gebauer, eine Diplombiologin, die sich auf botanisch-literarische Zusammenhänge spezialisiert hat, befasst sich in ihrem sehr schön gestalteten  Büchlein  „Sammelnüsschen und Panzerbeeren. Von Apfelbaum bis Zitrusfrucht“ damit, welche Rolle die bei uns bekannten und beliebten Früchte in unserer Vergangenheit und in der Welt der Dichter und Maler, der Märchen und Sagen spielen. Dabei erklärt sie auch ihre verschiedenen Namen und außerdem  auf sehr anschauliche Weise ihre botanischen Besonderheiten. 

Den Stachelbeeren widmet sie dabei ein eigenes Kapitel.

Die Stachelbeere in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat die Stachelbeere in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Claudia Ritter trägt in ihrem Buch "Heimische Nahrungspflanzen als Heilmittel. Gemüse, Früchte und Getreide - von Ackerbohne bis Zwiebel Pflanzenkunde, Heilanwendungen und Rezepte" von 2013 Wissenswertes über die Stachelbeere zusammen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos der Stachelbeere findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Ribes aureum - Gold-Johannisbeere

Die Gold-Johannisbeere in der Fachliteratur

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zur Gold-Johannisbeere findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

Ribes sanguineum - Blut-Johannisbeere

Fremdländische Pflanze; Heimat: Nordamerika (Britisch Kolumbien bis Nordkalifornien); bei uns Zierpflanze

Gilt laut Floraweb in Deutschland als unbeständiger Neophyt

15.04.2019 - Kurpark Bad Krozingen
15.04.2019 - Kurpark Bad Krozingen

In Oberschwaben soll die Blut-Johannisbeere nur als Zierstrauch vorkommen.

Die Blut-Johannisbeere in der Fachliteratur

Laut www.floraweb.de liegen für die Blut-Johannisbeere keine Angaben zur Nutzung durch Schmetterlinge vor.

Zahlreiche Fotos zur Blut-Johannisbeere findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

15.04.2019 - Kurpark Bad Krozingen
15.04.2019 - Kurpark Bad Krozingen

Die Blut-Johannisbeere hat dunkel-purpurfarbene, blau bereifte Beeren, die essbar sind, aber nach nichts schmecken sollen.

Meine Johannisbeer-Arten nebeneinander ( mit Blühmonaten)