Bestimmungsversuche: Weide-Arten

Die Bestimmung der Weide-Arten ist mir immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Und natürlich gleichzeitig eine große Herausforderung. Jetzt weiß ich schon, dass die Weiden getrenntgeschlechtliche, zweihäusige Pflanzen sind. Das heißt, es gibt Pflanzen mit ausschließlich männlichen Blüten und Pflanzen mit ausschließlich weiblichen Blüten. Und häufig blühen sie, bevor sie Blätter haben, was die Bestimmung auch nicht einfacher macht. Außerdem habe ich gemerkt, dass eine genaue  Bestimmung wohl nur möglich ist, wenn man sich die Einzelblüten der Kätzchen ganz genau anschaut. Und damit habe ich jetzt begonnen. Und von den zahlreichen Bastarden will ich noch gar nicht reden.

Angefangen habe ich mit der Sal-Weide, Salix capreaden allbekannten Palmkätzchen. Sie ist auf jeden Fall die in Baden-Württemberg am häufigsten vorkommende Weiden-Art. Aber dieser seidige Pelz, den man allgemein als "Palmkätzchen" bezeichnet und den man oft schon im Februar sehen kann, ist noch gar keine Blüte, sondern die dichte Behaarung der Deckblätter der männlichen Knospe. Daraus erscheinen die gelben Staubbeutel, die die männliche Blüte darstellen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es sich hier wirklich um die Sal-Weide handelt, es könnte auch die Korb-Weide, Salix viminalis  sein, die auch vor dem Blattaustrieb blüht.

Und wie sehen die weiblichen Blüten der Sal-Weide aus? Ich glaube folgendermaßen (allerdings bin ich durch die Methode "Versuch und Irrtum" darauf gekommen):

Jetzt müssen nur noch die passenden Blätter und Fruchtstände erscheinen