Zea mays - Mais

Familie:  Süßgräser - Poaceae

Stammt aus Mittelamerika. Wurde in Amerika seit 4000 Jahren v. Chr. kultiviert. 1493 wurde der Mais nach Spanien gebracht.

"Kulturpflanze", Getreide- und Futterpflanze

Wuchsform: sommerannuell

Weltweit gibt es 4 "Mais"-Arten; in "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland 2011" wird eine Art beschrieben.

08.07.2012
08.07.2012


Der Mais in der Fachliteratur

Die Maisnarben haben im Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 11) von Gerhard Madaus (1938) unter dem Namen "Stigmata Maydis" ein eigenes Kapitel.

In "Korn und Brot" von W. Ch. Simonis findet sich ein umfassende Abhandlung über den Mais aus anthroposophischer Sicht.

Dem Mais ist im "Ärztebuch der Heilkraft unserer Lebensmittel" von Selene Yeager u.a. (1998) ein eigenes Kapitel gewidmet: "Mais. Körner gegen das Cholesterin. Heilwirkung: Senkt den Cholesterinspiegel. Steigert die Energie" (S. 220). Gleichzeitig wird darauf aufmerksam gemacht, dass Mais zu den allergieauslösenden Lebensmitteln gehört.

Der Apotheker Mannfried Pahlow stellt in "Das große Buch der Heilpflanzen. Gesund durch die Heilkräfte der Natur" von  2001 den Mais als Heilpflanze aus alten Arznei- und Käuterbüchern vor. 

Sehr Interessantes rund um den Zuckermais findet sich bei Wolf-Dieter Storl, Bekannte und vergessene Gemüse. Ethnobotanik, Heilkunde und Anwendungen, AT Verlag, 3. Aufl. 2012.

 

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zum Mais findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

08.07.2012
08.07.2012


02.06.2015
02.06.2015


23.06.2015
23.06.2015
13.08.2010
13.08.2010



07.09.2015
07.09.2015


07.09.2015
07.09.2015