Vitex agnus castus - Keuschlamm, Mönchspfeffer

Familie: Eisenkrautgewächse - Verbenaceae

Fremdländische Pflanze

Namen

Dänisch: Abrahamsträ

Englisch: Chaste tree

Französisch: Gattilier, agneau chaste

Italienisch: Agnocasto, vitice

Heilpflanze

Agni casti fructus, Keuschlammfrüchte, sind vom Bundesgesundheitsamt mit einer Positiv-Monographie bedacht worden.

Siehe www.heilpflanzen-welt.de/buecher/BGA-Kommission-E-Monographien/

08.07.2018 - Im Kräutergarten von Kloster Münsterlingen
08.07.2018 - Im Kräutergarten von Kloster Münsterlingen
08.07.2018 - Im Kräutergarten von Kloster Münsterlingen
08.07.2018 - Im Kräutergarten von Kloster Münsterlingen

Das Keuschlamm in der Fachliteratur

Das Keuschlamm hat im "Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 3) von Gerhard Madaus (1938) unter dem Namen "Agnus castus" ein eigenes Kapitel.

Der Apotheker Mannfried Pahlow stellt in "Das große Buch der Heilpflanzen. Gesund durch die Heilkräfte der Natur" von  2001 das Keuschlamm als Heilpflanze aus alten Arznei- und Käuterbüchern vor. 

Sehr umfassend informiert Gernot Katzer im Internet über das Keuschlamm, besonders auch unter dem Aspekt der Etymologie und internationalen Verwendung inkl. Rezepten: gernot-katzers-spice-pages.com

Eine historische Pflanzenmonographie über das Keuschlamm sowie ein Artikel über seine heilende Wirkung findet sich auf den  Internetseiten der Forschergruppe Klostermedizin,siehe www.klostermedizin.de und www.welterbe-klostermedizin.de

In einem sehr interessanten Pflanzenportrait der verschiedenen Pfeffer-Arten auf der Homepage des Bochumer Botanischen Vereins e.V, findet man auch Informationen über den "Mönchspfeffer": www.botanik-bochum.de

Eine Beschreibung und Fotos des Keuschlamms findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Christian Rätsch beschreibt das Keuschlamm in seinem Buch "Heilpflanzen der Antike. Mythologie, Heilkunst und Anwendung" von 2015.

Das Keuschlamm wird im Arzneipflanzenlexikon der Kooperation Phytopharmaka ausführlich beschrieben

(siehe www. arzneipflanzenlexikon.info).

Über das Keuschlamm gibt es auf der Seite www.giftpflanzen.com von B. Bös ein eigenes Kapitel.

 

Hunnius, 1966

08.07.2018 - Im Kräutergarten von Kloster Münsterlingen
08.07.2018 - Im Kräutergarten von Kloster Münsterlingen
08.07.2018 - Im Kräutergarten von Kloster Münsterlingen
08.07.2018 - Im Kräutergarten von Kloster Münsterlingen