Potentilla spec. - Fingerkraut-Arten

Familie: Rosengewächse/Rosenartige - Rosaceae/Rosoideae

Laut "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" gibt es weltweit über 300 "Potentilla"-Arten; für Deutschland werden dort 29 Arten und zahlreiche Bastardformen beschrieben.

Potentilla erecta - Blutwurz, Tormentill, Aufrechtes Fingerkraut

Eurosibirische Pflanze

"Sumpfpflanze"

Heilpflanze

Tormentillae rhizoma, Tormentillwurzelstock, ist vom Bundesgesundheitsamt mit einer Positiv-Monographie bedacht worden:

www.heilpflanzen-welt.de/buecher/BGA-Kommission-E-Monographien/

Symbolisches

Rosemarie Gebauer, eine Diplombiologin, die sich auf botanisch-literarische Zusammenhänge spezialisiert hat, stellt in ihrem sehr schön gestalteten  Büchlein  "Jungfer im Grünen und Tausendgüldenkraut. Vom Zauber alter Pflanzennamen" von 2015 die Blutwurz mit einer Redewendung aus dem Bergischen Land als sehr heilkräftige Pflanze bei Entzündungen des gesamten Verdauungstrakts vor: 

"Wenn nichts mehr helfen will, dann hilft nur Tormentill".

Die Blutwurz in der Fachliteratur

Hildegard von Bingen (1098 - 1179) hat sich mit der Blutwurz als Heilpflanze auseinandergesetzt, siehe www.welterbe-klostermedizin.de

Die Blutwurz hat im Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 11) von Gerhard Madaus (1938) unter dem Namen "Tormentilla" ein eigenes Kapitel.

Dr. med. Josef H. Kaiser führt in "Das große Kneipp-Hausbuch" von 1975 die Blutwurz als Heilpflanze an und beschreibt ihre innerliche und äußerliche Anwendung, während sie bei Kneipp selbst in "Meine Wasserkur" noch keine Erwähnung findet.

Eine Beschreibung und schöne Fotos der Blutwurz findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Die Blutwurz wird im Arzneipflanzenlexikon der Kooperation Phytopharmaka ausführlich beschrieben

(siehe www. arzneipflanzenlexikon.info).

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

17.07.2014 - Lofoten/Nordnorwegen
17.07.2014 - Lofoten/Nordnorwegen
In meinem Herbarium von 1969
In meinem Herbarium von 1969


Potentilla sterilis - Erdbeer-Fingerkraut

Europäische Pflanze

"Waldpflanze"

Namen

Englisch: Barren Strawberry

Französisch: Potentille stérile

Italienisch: Cinqufoglie falsa fragola

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit Fragaria-Arten und dem Scheinerdbeer-Fingerkraut.

Das Erdbeer-Fingerkraut in der Fachliteratur

Beschreibungen des Erdbeer-Fingerkrauts finden sich bei Jürgen Feder, 2014.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Erdbeer-Fingerkraus findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

03.04.2019 - Lochmoos
03.04.2019 - Lochmoos

Potentilla indica - Scheinerdbeer-Fingerkraut

Früher: Duchesnea indica

Stammt aus Südostasien

"Waldpflanze", "Neophyt"

Die Scheinerdbeere in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer führt die Scheinerdbeere in "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 als "erdbeerähnliche, kaum aromatische Wildfrucht für Fruchtspeisen" auf. Allerdings können große Mengen leicht abführend wirken.

Eine Beschreibung und schöne Fotos der Scheinerdbeere findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit Fragaria-Arten und dem Erdbeer-Fingerkraut.

Potentilla reptans - Kriechendes Fingerkraut

Eurasiatische Pflanze

"Unkraut- oder Ruderalpflanze"

Das Kriechende Fingerkraut steht In Baden-Württemberg auf Platz 85 der Liste der 100 häufigsten Pflanzenarten: www.flora.naturkundemuseum-bw.de/bestimmung.htm

Das Kriechende Fingerkraut in der Fachliteratur

 

Steffen Guido Fleischhauer hat das Kriechende Fingerkraut in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Kriechenden Fingerkrauts findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Das Kriechende Fingerkraut wird von Rudi Beiser in seinem Buch "Vergessene Heilpflanzen. Botanik, Volksheilkunde, Anwendungen" von 2016 ausführlich beschrieben.

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

In meinem Herbarium von 1969
In meinem Herbarium von 1969


Potentilla anserina - Gänse-Fingerkraut

Weltweit verbreitet

"Unkraut- oder Ruderalpflanze"

Heilpflanze

Potentillae anserinae herba, Gänsefingerkraut, ist vom Bundesgesundheitsamt mit einer Positiv-Monographie bedacht worden:

www.heilpflanzen-welt.de/buecher/BGA-Kommission-E-Monographien/

Das Gänse-Fingerkraut in der Fachliteratur

Sebastian Kneipp schreibt in seinem  erstem  Werk "Meine Wasserkur" von 1886 über das Gänsefingerkraut als Heilmittel und empfiehlt es zur Teebereitung  für die Hausapotheke.

Das Gänsefingerkraut hat im Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 9) von Gerhard Madaus (1938) ein eigenes Kapitel.

Dr. med. Josef H. Kaiser relativiert in "Das große Kneipp-Hausbuch" von 1975 den Wert des Gänsefingerkrauts als Heilmittel; vor allem als krampflösendes Mittel kommt sie heute nicht mehr in Betracht.

Steffen Guido Fleischhauer hat das Gänse-Fingerkraut in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Originell und sachkundig befasst sich Jürgen Feder in seinem Buch "Feders Kleine Kräuterkunde" von 2017 mit kulinarischen und sonstigen Anwendungen des Gänse-Fingerkrauts  (S. 42f).

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Gänse-Fingerkrauts findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Das Gänse-Fingerkraut wird im Arzneipflanzenlexikon der Kooperation Phytopharmaka ausführlich beschrieben

(siehe www. arzneipflanzenlexikon.info).

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966:

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit Odermennig-Arten.

In meinem Herbarium von 1969
In meinem Herbarium von 1969


Potentilla argentea - Silber-Fingerkraut

Eurasiatische Pflanze

"Trockenpflanze"

10.06.2011 - Am entstehenden Großräschener See, Brandenburg
10.06.2011 - Am entstehenden Großräschener See, Brandenburg

Das Silber-Fingerkraut ist in Deutschland weit verbreitet, aber nicht so sehr in Baden-Württemberg und schon gar nicht in Oberschwaben.

Das Silber-Fingerkraut in der Fachliteratur

Steffen Guido Fleischhauer hat das Silber-Fingerkraut in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Silber-Fingerkrauts findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

10.06.2011 - Am entstehenden Großräschener See, Brandenburg
10.06.2011 - Am entstehenden Großräschener See, Brandenburg

 

24,05.2015 - In den Weinbergen von Birkweiler, Südpfalz
24,05.2015 - In den Weinbergen von Birkweiler, Südpfalz


24,05.2015 - In den Weinbergen von Birkweiler, Südpfalz
24,05.2015 - In den Weinbergen von Birkweiler, Südpfalz


24,05.2015 - In den Weinbergen von Birkweiler, Südpfalz
24,05.2015 - In den Weinbergen von Birkweiler, Südpfalz


24,05.2015 - In den Weinbergen von Birkweiler, Südpfalz
24,05.2015 - In den Weinbergen von Birkweiler, Südpfalz


Potentilla neumanniana - Frühlings-Fingerkraut

Mitteleuropäische Pflanze

"Trockenpflanze"

2002: "County Flower of the United Kingdom" (County Cromarty, Scotland, Springcinquefoil, Naitve)

https://en.wikipedia.org/wiki/County_flowers_of_the_United_Kingdom

Das Frühlings-Fingerkraut in der Fachliteratur

In seinem Buch "Feders Kleine Kräuterkunde" von 2017 beschreibt Jürgen Feder die medizinische Verwendung des Frühlings-Fingerkrauts (S. 98).

Zahlreiche schöne Fotos und Informationen zum Frühlings-Fingerkraut findet man auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz

29.03.2014 - Kaiserstuhl
29.03.2014 - Kaiserstuhl
29.03.2014 - Kaiserstuhl
29.03.2014 - Kaiserstuhl

Potentilla aurea - Gold-Fingerkraut

Mittel- und südeuropäische Pflanze

"Bergpflanze"

30.08.2011 - Innerfragant
30.08.2011 - Innerfragant

Das Gold-Fingerkraut in der Fachliteratur

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Gold-Fingerkrauts findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

In meinem Herbarium von 1969
In meinem Herbarium von 1969
06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland
06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland
06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland
06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland
06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland
06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland

Potentilla recta - Aufrechtes Fingerkraut

Südosteuropäisch-asiatische Pflanze

"Unkraut- oder Ruderalpflanze, Neophyt"

08.05.2015 - Botanischer Garten Dresden
08.05.2015 - Botanischer Garten Dresden

Das Aufrechte Fingerkraut kommt auch in Oberschwaben zerstreut vor, ich habe es aber erstmals 2105 im Botanischen Garten Dresden gesehen.

Die Pflanze gilt in Deutschland als Archaeophyt. Deutschland ist Teil der westlichen Areal- grenze der Pflanze.

Das Aufrechte Fingerkraut in der Fachliteratur

 

Steffen Guido Fleischhauer hat das Aufrechte Fingerkraut in seine "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 aufgenommen.

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Aufrechten Fingerkrauts findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

08.05.2015 - Botanischer Garten Dresden
08.05.2015 - Botanischer Garten Dresden


Potentilla alba - Weißes Fingerkraut

Osteuropäische Pflanze

"Trockenpflanze"

06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland
06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland

In Oberschwaben kommt das weiße Fingerkraut nicht vor.

 

Hinsichtlich der Blätter besteht Verwechslungsmöglichkeit mit dem Gold-Fingerkraut und dem Crantz'-Fingerkraut.

Das Weiße Fingerkraut in der Fachliteratur

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Weißen Fingerkrauts findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland
06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland
06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland
06.05.2016 - Botanischer Garten Adorf im Vogtland

Meine Fingerkraut-Arten nebeneinander