Dryopteris filix-mas - Gewöhnlicher Wurmfarn

Familie: Wurmfarngewächse - Dryopteridaceae

Eurasiatisch-amerikanische Pflanze

"Waldpflanze"

Weltweit gibt es 250-350 "Dryopteris"-Arten; in "Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, 2011" werden 13 Arten mit einigen Unterarten und zahlreichen Bastardformen beschrieben.

Der Gewöhnliche Wurmfarn steht In Baden-Württemberg auf Platz 36 der Liste der 100 häufigsten Pflanzenarten: www.flora.naturkundemuseum-bw.de/bestimmung.htm

Der Gewöhnliche Wurmfarn ist giftig!

Heilpflanze

Filicis maris folium, Wurmfarnblätter; Filicis maris herba, Wurmfarnkraut und Filicis maris rhizoma, Wurmfarnwurzelstock, sind vom Bundesgesundheitsamt mit einer Negativ-Monographie bedacht worden:

www.heilpflanzen-welt.de/buecher/BGA-Kommission-E-Monographien/

Symbolisches

In ihrem Buch "Symbolik der Pflanzen" schreibt Marianne Beuchert in einem allgemeinen Kapitel über die symbolische Bedeutung der Farne (S. 91-93).

Der Wurmfarn in der Fachliteratur

Der Wurmfarn hat im "Lehrbuch der biologischen Heilmittel" (Bd. 6) von Gerhard Madaus (1938) unter dem Namen "Filix mas" ein eigenes Kapitel.

Nach Steffen Guido Fleischhauer in "Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen" von 2010 wurden erhitzte junge Triebe "laut wenigen Überlieferungen früher in der Nahrung genutzt."

Eine Beschreibung und schöne Fotos des Wurmfarns findet man auf der italienischen Seite www.actaplantarum.org und auf der tschechischen Seite www.BioLib.cz.

Der Wurmfarn ist laut www.floraweb.de Raupen-Futterpflanze für 4 Falterarten (Eulenfalter) von Bedeutung. 

 

Hunnius, Pharmazeutisches Wörterbuch, 4. Aufl. 1966: